Wochenessensplan

EIN ESSENSPLANER FÜR DIE GANZE WOCHE + WOCHENSPEISEPLAN ALS VORLAGE

 

 

EIN WOCHENSPEISEPLAN
– Zeit und Geld sparen leicht gemacht

plus kostenloser Vorlage zum Download (HIER)

Bis vor kurzem war ich eigentlich täglich einkaufen. Sprich, ich habe jeden Tag das besorgt, was ich für den jeweiligen Tag so brauchte. Das bedeutete, dass ich mir morgens überlegt habe, was ich am Tag kochen möchte und dementsprechend dann spontan die benötigten Zutaten eingekauft habe. Nur mal kurz beim Supermarkt halten… Und da liegt auch schon das Problem. Spontan und ohne Plan einkaufen gehen. Das bedeutet nämlich auch, dass man nicht selten mehr einkauft als nötig. Einen Einkaufszettel hatte ich in der Regel bei meinen spontanen Einkäufen natürlich auch nicht dabei. Und im schlechtesten Falle bin ich auch noch hungrig in den Supermarkt getigert. Ihr wisst alle, was das bedeutet. Genau: Nichts Gutes. Man kauft mehr, man kauft wenig sinnvoll und meist auch nicht sonderlich gesund. Viel zu schnell hat man da den ein oder anderen Impuls-Kauf in der Hand. Allem voran ist das alles aber auch noch teuer.

Letzten Monat habe ich dann einmal überschlagen, was ich so im Schnitt für Lebensmittel und Haushaltsbedarf ausgebe – und da war ich dann erstaunt. Da gibt es Möglichkeiten zum einsparen.
Ja, ich gebe gern Geld für gute Lebensmittel aus. Ich bezahle auch gern mehr, wenn ich weiß, dass es gute Lebensmittel sind – im besten Fall von meinem Bauern hier aus der Region. Bei dem kauf ich am allerliebsten ein und es ist jede Woche mein Highlight. Ich freue mich selten über etwas so arg, wie über diese guten, köstlichen Lebensmittel. Trotzdem bleiben die Besuche im Supermarkt und in der Drogerie natürlich nicht aus, klar. Den Großteil, alles was eben nicht Obst und Gemüse, Fleisch oder Milch ist, brauchen wir eben doch von dort. Nachdem ich einmal so grob überschlagen habe, was da monatlich an Kosten anfallen, habe ich überlegt, wie ich das zukünftig anders anpacken kann. Mit mehr Struktur und mehr Plan – um sowohl Zeit als auch Geld einzusparen. Und so begann ich, mir Gedanken zu machen und entschied mich dazu, nun immer einen großen Wocheneinkauf zu tätigen. Mit einem Einkaufszettel und dem Wissen, was es die Woche über an jedem einzelnen Tag zu Essen geben wird. Und siehe da, das funktioniert so viel besser.

Ich setze mich also in der Woche einmal hin und schreibe einen Wochenspeiseplan. Da notiere ich mir, was es am jeweiligen Tag geben wird – inklusive Nachtisch. Dementsprechend gestalte ich meine Einkaufsliste und gehe damit dann eben an einem Tag in der Woche groß einkaufen. Ich verteile meinen Einkauf auf insgesamt fünf Anlaufstellen: Den Wochenmarkt (am Freitag), die Drogerie (DM oder Rossmann), Alnatura oder Denns plus eben zwei verschiedene Supermärkte.

Mit meinem Plan geht mir der Einkauf so viel leichter und vor allem schneller von der Hand und ich stelle jetzt, nach wenigen Wochen, schon fest, dass ich auch günstiger dabei weg komme. Einfach deshalb, weil die Spontankäufe wegfallen, weil ich weniger kaufe und (m)einen Plan vor Augen habe.

Nachdem ich also einmal alles durchgerechnet und mir einen neuen Plan gemacht habe, habe ich mir überlegt, wie ich mir eine bessere Übersicht schaffen kann. Und da darf ein Wochenplaner natürlich nicht fehlen. So kann ich langfristig für die Woche planen, hab eine Ahnung, was ich benötige und was besorgt werden muss und komme nicht ins Schludern. Anni hat dann ein wenig gebastelt und einen, meiner Meinung nach, wirklich hübschen Wochenspeiseplan mit Einkaufsliste erstellt. So kann ich mir den Wochenplan an den Kühlschrank hängen, meine Einkaufsliste schreiben, sie abtrennen und direkt mitnehmen. Vielleicht erfreut sich ja jemand von euch an der Vorlage und mag sie auch nutzen.

HIER könnt ihr unseren kostenlosen Vordruck für den Essensplan inklusive separater Zeilen für die Einkaufsliste downloaden.
Vielen lieben Dank an Anni!

 

Wochenessensplan

 

7 Gerichte für den Wochenspeiseplan

 

Montag:    Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf

Am Montag gibt es bei uns ein Gericht, das so simpel wie gut ist: Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf.
Den Rosenkohl habe ich regional auf dem Wochenmarkt beim Bauern gekauft. Ebenso die Kartoffeln und die Zwiebeln. Außerdem braucht es noch etwas (pflanzliche) Sahne, Knoblauch, Käse (wir nehmen Gouda), Salz und Pfeffer. Henry freut sich, wenn ich etwas Speck mit einarbeite. Das ist aber optional.

Ihr braucht also:

  • Rosenkohl
  • Kartoffeln
  • eine mittlere Zwiebeln
  • eine Knoblauchzehe
  • (pflanzliche) Sahne
  • Käse zum Überbacken
  • Salz und Pfeffer und evtl. etwas Brühe

 

Dienstag:   Veggie Thai Curry mit Reis   +   Obstsalat

Am Dienstag gibt es einen Klassiker: Thai Curry mit Reis. Das macht alle glücklich. Lange Zeit habe ich das Thai Curry mit Hähnchenbrust zubereitet. In den letzten Monaten koche ich es ausschließlich vegetarisch und manchmal auch in veganer Ausführung. Dafür braucht es jede Menge Gemüse – z. B. Erbsen oder / und Bohnen, Paprika (bunt), Champignons, eine Dose Kokosmilch, Currypaste und Reis als Beilage.

Achtet beim Kauf der Kokosmilch mal auf die Zutaten. In vielen Produkten stecken Zutaten, die man nicht haben möchte. Deshalb kaufe ich unsere Kokosmilch bei Alnatura oder Denns. Es gibt verschiedene Currypasten – schaut hier einfach, was ihr mögt (ob mild oder scharf).

Zum Nachtisch serviere ich Obstsalat. Ebenfalls ein geliebter Klassiker. Einfach jede Menge Obst klein schneiden und ein paar Walnüsse dazugeben, fertig. Ich nehme dafür gern eine bunte Mischung aus Apfel, evtl. Birne, Banane, TK Himbeeren, Physalis, Granatapfel, Trauben. Halt das, worauf ich Lust habe.

 

Ihr braucht also:

  • etwas Kokosöl
  • Reis
  • Paprika (bunt)
  • TK Bohnen
  • Champignons
  • TK Erbsen (optional)
  • eine Zwiebel
  • eine Dose Kokosmilch
  • Currypaste
  • Salz
  • Apfel
  • Birne
  • Banane
  • TK Himbeeren
  • Physalis
  • Granatapfel
  • Trauben
  • Walnüsse

 

 

Mittwoch:   Spagetti mit Erbsen, Schinken und Parmesan

Am Mittwoch gibt es Spagetti mit Erbsen, etwas Schinken und Parmesan. Super einfach, super lecker. Und damit irgendwie auch ein Gericht, das es mindestens einmal im Monat auf den Tisch schafft. Dafür setzt man Nudelwasser auf und brät währendessen in einer ausreichend großen Pfanne Zwiebeln und Knoblauch in reichlich Olivenöl an, gibt die TK Erbsen dazu, dünstet alles für kurze Zeit und gibt zum Schluss für nur sehr kurze Zeit den Kochschinken dazu. Alles umrühren.
Die Spagetti abtropfen und in die Pfanne geben. Alles ordentlich vermengen. Parmesan reiben und als Topping reichen.

Ihr braucht dafür:

  • Spagetti
  • TK Erbsen
  • eine kleine Zwiebel
  • 4 – 5 Zehen Knoblauch
  • Kochschinken
  • Parmesan (oder Ähnliches)

 

 

Donnerstag:   Rote Bete Carpaccio mit Schafskäse    +    Vanillepudding

Am Donnerstag gibt es dann mein heiß geliebtes Rote Bete Carpaccio mit Schafskäse und zum Nachtisch reiche ich Vanillepudding. Die Rote Bete bekomme ich auf dem Wochenmarkt bei meinem Bauern. Den Rest besorge ich beim Wocheneinkauf im Supermarkt. Das Rezept findest du HIER. Und ich verspreche nicht zu viel, wenn ich sage, dass dieses Gericht ein Gedicht ist.

Ihr braucht dafür:

  • Rote Bete
  • Rucola
  • 1 – 2 Schalotten
  • Weißweinessig
  • Gemüsebrühe
  • Senf (mittelscharf)
  • Öl
  • Schafskäse
  • etwas Brot
  • Sonnenblumenkerne
  • 1 Ei

 

Freitag:     Flammkuchen

Klassischer Flammkuchen. Ein Gericht, das Henry hier immer zubereitet und er macht es dank Fertigteig im Handumdrehen. Schmeckt immer, macht satt und glücklich! Den Fertigteig ausrollen, mit einer Crème Fraîche – Sahne Mischung bestreichen und mit angedünsteten Frühlingszwiebeln und Speck belegen. Fertig.

 

Ihr braucht dafür:

  • Flammkuchenteig oder Pizzateig und diesen sehr dünn ausrollen
  • 1 – 1,5 Packungen Crème Fraîche (oder Alternative)
  • etwas Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 3 Bund Frühlingszwiebeln
  • Speck

 

Samstag:     Erbsensuppe (optional mit Wiener Würstle)

Einfacher und günstiger geht es eigentlich kaum. Ein Erbsensüppchen aus TK-Erbsen, Brühe und ein wenig Sahne. Fertig. Lecker, schnell und gut! Ich persönliche koche das Süppchen eigentlich nur noch vegetarisch, Henry und die Kinder wünschen sich aber doch immer wieder ein Wiener Würstchen als Einlage. Das könnt ihr also machen, wie es euch lieb ist.

Dafür die Zwiebeln kurz andünsten, Erbsen dazu, weiter andünsten, mit Brühe ablöschen und alles köcheln lassen. Am Ende etwas Sahne dazu, aufkochen und im Anschluss fein pürieren.

 

Ihr benötigt:

  • 1 große Zwiebel
  • reichlich TK Erbsen
  • Brühe
  • etwas Sahne
  • Salz und Pfeffer

 

 

Sonntag:     Gulasch mit Klößen   +   Marmorkuchen

Einmal die Woche wird hier das gekocht, was sich jemand wünscht. Wenn man Henry fragt, dann ist das (gern) Gulasch. Und so gibt es diesen Sonntag eben genau dieses Gericht. Gulasch mit Klößen. Dafür braucht es gutes Fleisch (ich bestelle es immer bei unserem Bauern und es gibt nur dann welches, wenn er genug Bestellungen beisammen hat), Zwiebeln und noch einige weitere Zutaten. Ich habe bisher oft dieses Rezept (von Chefkoch) in meinem Slow Cooker zubereitet und es ist immer wieder eine Wucht. Ich wandle das Rezept meist individuell ab. Bei mir kommen mehr Möhren rein, beispielsweise. Im Slow Cooker macht sich das Essen von allein. Das Gerät ist eine grandiose Erfindung und kommt hier regelmäßig zum Einsatz. HIER seht ihr das Teil mal.

Außerdem backe ich einen Marmorkuchen. Der kommt immer gut an. Das Rezept findet ihr HIER.

Dafür braucht ihr:

  • Fleisch
  • Zwiebeln
  • 1 – 2 Karotten
  • Knollensellerie
  • Rotwein
  • Rinderbrühe
  • Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • Lorbeerblätter
  • Butterschmalz
  • Butter
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • Eier
  • Milch
  • Kakaopulver
  • Vollmichkuvertüre oder Schokolade
  • Schokostreusel

 

 

 

Wochenplaner

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Oh viel Dank Euch beiden ♥️

    1. Liebe Anastassija,

      ich danke dir. Wir freuen uns sehr, wenn wir damit vielleicht ein wenig inspirieren können. <3

      Einen wunderschönen Abend für dich.
      Janina

  2. Liebe Janina,
    ich finde deine Idee total. Ich habe mir den Plan mal fix ausgedruckt und ausgefüllt:) Denn wir sind auch do, dass wir jeden Tag viele unwichtige Dinge einkaufen und dies ehr ja auch ins Geld.
    Nochmals danke für diesen tollen beitrag!

    Liebe Grüße
    Julie

    1. Liebe Julie,

      das freut mich so riesig. Und wenn Anni das liest, wird sie sich sogar noch mehr freuen!
      Wir sparen, seitdem wir nach Plan einkaufen, echt eine Menge ein und das motiviert und ist auch einfach schön.

      Ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

  3. Liebe Janina,

    seit nun sechs Wochen leben durch den Wegfall des Elterngeldes mit weniger Geld und Sparen ist zurzeit das A und O. Auch laufe seitdem nur noch einmal in der Woche nach Plan ein. Der war bisher nur in meinem Kopf oder auf 10 verschiedenen Notizzetteln. Dank deiner Vorlage habe ich nun einen tollen Essensplaner. Danke! Julika

  4. Liebe Janina,

    essen denn die Kleinen auch die Gerichte, die Du oben als Vorschlag aufgeschrieben hast?
    Das finde ich nämlich immer so schwierig, bis man was hat, was alle mögen.🙄😉 Liebe Grüße Nina

    1. Liebe Nina,

      ja – ich mache das nicht mehr, dass ich separat koche. Weil ich sonst wohl jeden Tag drei verschiedene Gerichte machen müsste. Ich salze nicht so stark, das kann im Anschluss jeder noch nach Wunsch für sich machen. Aber sonst essen sie eigentlich alles mit. Rosenkohl ist bei den Kids nicht so der Hit (nur der Kleine ist ihn – Mimi und Anni mögen ihn nicht), da mach ich dann eine Seite der Auflaufform nur mit den Kartoffeln. Also sie müssen nichts essen, was sie gar nicht mögen. Ich versuche das irgendwie alles unter einen Hut zu bekommen. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  5. huhu,
    ich mache seit über einem jahr einen wochenplan und will es nicht mehr missen! bei der planung guck ich immer in kochbücher oder ins web, so macht das noch mehr spaß und sehr abwechslungsreich! da steht übrigens drauf, worauf ich lust habe – die kiddies essen mit und lassen halt mal was liegen oder sortieren aus.
    grüßle, anne

    1. Liebe Anne,

      wie toll. Ich wünschte, ich hätte damit auch schon viel eher angefangen. 🙂
      Danke dir auch mit dem Tipp in Sachen Vielfalt auf dem Plan.

      Ganz liebe Grüße an Dich,
      Janina

  6. Oh vielen lieben Dank für die tolle Liste! Ich starte heute mit dem Wochenplan. 👌

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen