*Werbung

 

Sonnenschutz für Kinder:
Empfindliche Kinderhaut
vor Sonne schützen

Mit Sonnencreme, Hut & Co. Sonnenbrand beim Baby vermeiden

 

Kinderhaut ist noch ganz zart, sehr dünn und somit besonders anfällig für Hautschäden durch UV-Strahlen. Der richtige Sonnenschutz für Babys und Kinder ist also das A und O, denn die UV-empfindlichen Stammzellen liegen bei kleinen Kindern viel dichter unter der Hautoberfläche als bei Erwachsenen. Außerdem kann Kinderhaut noch nicht so schnell und ausreichend schützende Pigmente produzieren. Experten glauben, dass wir in der Kindheit um die 80 Prozent der gesamten Sonneneinstrahlung abbekommen. Gleichzeitig können in der Kindheit erworbene Sonnenschäden an der Haut maßgeblich für das Entstehen von Hautkrebs in späteren Lebensjahren verantwortlich sein. Kurzum: Sonnenschutz in Form von Sonnencreme und Co. ist bei Babys und Kindern ein ganz großes und vor allem wichtiges Thema! Wenn ihr ein paar Dinge beachtet, seid ihr immer auf der sicheren Seite. So kann euer Nachwuchs das herrliche, sonnige Wetter in vollem Zuge genießen.

 

Sonnencreme BabysLa Roche-Posay Anthelios dermo-kids

Optimaler Sonnenschutz im Kindergarten

 In den ersten Lebensjahren ist ein zuverlässiger UV-Schutz für Kinder unheimlich wichtig. Doch wie kann ich mein Kind gut und ausreichend schützen, auf was sollte

ich achten und vor allem – wie ist der Sonnenschutz für Kinder in der Fremdbetreuung, sprich Kindergarten oder bei der Tagesmutter, gewährleistet?

Kinder sollen viel Zeit, mindestens eine Stunde täglich, an der frischen Luft verbringen. Sie sollen sich draußen bewegen, austoben und die Welt entdecken. Das prägt nicht nur die kindliche Entwicklung, sondern fördert auch die Eigenbildung von Vitamin D. Tages- und Sonnenlicht ist gut und wichtig für Kinder und natürlich auch für Erwachsene. Obwohl Sonnenlicht für uns alle so wichtig ist, gehört insbesondere die empfindliche Kinderhaut vor möglichen UV-Schäden geschützt. Kinderhaut ist noch nicht in der Lage, ausreichend Pigmente zu produzieren, um sich selbst zu schützen. Den richtigen Sonnenschutz müssen deshalb die Eltern oder später Erzieherinnen und Erzieher übernehmen. Neben Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist auch Kleidung mit UV-Schutz eine zuverlässige Möglichkeit, die Kleinen vor Sonne zu schützen.

 

SonnencremeSonnencreme


Kleidung mit UV-Schutz und Sonnencreme
für Babys und Kinder


Der wirksamste und zuverlässigste Sonnenschutz ist eine Kombination aus guter

Kinderkleidung mit UV-Schutz und einer qualitativ hochwertigen Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Dazu ein schönes, schattiges Plätzchen und euer Kind ist relativ gut vor der Sonne geschützt. ABER: Auch wenn der Himmel bedeckt ist, so gelangen dennoch bis zu 80 Prozent der schädlichen UV-Strahlen durch. Sprich auch bei bewölktem Himmel kann sich ein Sonnenbrand auf der empfindlichen Kinderhaut entwickeln. Auch wenn es so scheint, als wäre die Kinderhaut vor Sonne sicher – sie ist es nicht! Geeigneter Sonnenschutz und Sonnenmilch für empfindliche Kinderhaut ist immer empfehlenswert. Zusätzlich sollte man die starke Mittagssonne meiden. Ein schattiges Plätzchen findet sich fast überall.

Ebenfalls ist Kleidung mit UV-Schutz ist ein großes, wichtiges Thema. Sie bietet effektiven Schutz und Sicherheit vor den Sonnenstrahlen. Deshalb sollte man immer darauf achten, dass das Kind eine ordentliche Kopfbedeckung trägt – im besten Fall mit Nackenschutz und Schirm. Das ist bei uns in der Kita sogar Pflicht und die Erzieherinnen und Erzieher achten penibel darauf, dass die Kinder nur mit ihrer Kopfbedeckung und ordentlich eingecremt das Gebäude verlassen. Dazu aber gleich mehr.

Lange, atmungsaktive Kleidung, die nicht zu eng anliegt, schützt natürlich sehr gut und ist damit perfekt geeignet. Auch für das große Plantsch-Vergnügen im Sommer gibt es bereits eine große Auswahl an Bademode mit UV-Schutz.Eine gute, zuverlässige Sonnencreme für Babys und Kinder ist gerade in den Sommermonaten wie auch im Urlaub unerlässlich. Kinder müssen regelmäßig eingecremt werden und dabei gibt es so einiges zu beachten.

 

Sonnencreme Kinder Sonnencreme Baby

Sonnencreme richtig auftragen
und was zu beachten ist

Erst einmal sollte immer nur spezielle, extra für Kinder geeignete Sonnencreme  verwendet werden. Sie besitzt einen höheren Lichtschutzfaktor (LSF) und lässt sich meist auch besser auftragen. Lasst euch gern beim Kinderarzt oder in der Apotheke beraten, was es beim Kauf und auch beim Auftragen einer Sonnencreme zu beachten gibt. Generell sollte die Sonnencreme sowohl UVA-A als auch UV-B-Strahlen blocken. Auch ein Lichtschutzfaktor von mindestens 20 ist empfehlenswert. Besser, ihr nehmt eine Sonnencreme mit LSF 50. Beim Auftragen der Sonnencreme lieber nicht sparsam sein. Außerdem sollte stets darauf geachtet werden, dass die Haut wirklich gleichmäßig und komplett eingecremt wird. Oftmals werden Hautstellen versehentlich ausgespart. Besonders anfällig für Sonnenbrand sind Nase, Schultern, Hände und Füße. Alles, was am Körper irgendwie in irgendeiner Form „hervorsteht“. Deshalb auch hier auf besonderen Schutz an diesen Körperstellen achten.

Es reicht nicht aus, die Sonnencreme nur einmal in der Früh aufzutragen. Es muss regelmäßig nachgecremt werden. Nur so ist ein Schutz vor Sonnenstrahlen gegeben.

Tipps im Überblick:

  • Spezielle Sonnencreme für Kinder mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) wählen
  • Bei Fragen den Kinder- bzw. Hautarzt oder Apotheker ansprechen
  • Gut eincremen, nicht sparsam sein!
  • Über den Tag immer wieder nachcremen, nur so ist ein ausreichender Sonnenschutz gegeben!

 

Sonnenschutz Kinder


Sonnenschutz in Kita & Co. – ein wichtiges Thema!

Immer wieder höre oder lese ich, dass manche Kindergärten und Kitas den Sonnenschutz bzw. das Eincremen vernachlässigen. Meine Empfehlung: Hakt nach und setzt euch mit den Erzieherinnen zusammen. Macht deutlich, wie wichtig ein ausreichender Sonnenschutz für Kinder ist, und dazu zählt auch das zuverlässige Eincremen mit Sonnencreme.

Unsere Kita nimmt das Thema Sonnenschutz sehr ernst. Jedes Kind muss einen Sonnenschutz für den Kopf, sprich einen Sonnenhut oder etwas Vergleichbares, in seinem Kita-Fach liegen haben. Außerdem werden die Eltern dazu angehalten, ihre Kinder in der Sommerzeit bereits eingecremt zu bringen. Sprich, vor der Kita wird bereits die erste Schicht Sonnencreme aufgetragen. Damit aber nicht genug. Gehen die Kinder am Vormittag oder auch Nachmittag raus aufs Außengelände – dann cremen die Erzieherinnen und Erzieher nach. Letztes Jahr war es noch so, dass jedes Kind seine eigene Sonnencreme im Fach stehen hatte. In diesem Sommer jedoch wird für alle Kinder die gleiche Sonnencreme verwendet – das Anthelios XL Wet SkinGel mit LSF 50+. Auch deshalb, weil diese Sonnencreme sehr gut schützt und dabei besonders für sonnenempfindliche Haut (die sogar zu Sonnenallergie neigt) geeignet ist. Sie ist auch auf nasser Haut leicht aufzutragen.

Die Kinder werden also bereits am Morgen eingecremt gebracht und dann über den Tag hinweg mehrfach nachgecremt – je nachdem, wie viel die Kinder draußen sind.

Außerdem tragen die Kinder immer einen Kopfschutz – z.B. einen Sonnenhut oder ein Tuch. Gerade im Kindergarten (oder bei der Tagesmutter) sind die Kinder viel draußen, um zu spielen. Da ist ein guter Sonnenschutz einfach nicht wegzudenken. Deshalb fragt am besten in der Kita nach, wie es dort in Sachen Sonnenschutz gehandhabt wird.

 

Tipp:
Sonnencreme Anthelios XL Milch
mit 50+ von La Roche-Posay

 

Die Anthelios XL Milch mit 50+ Lichtschutzfaktor von La Roche-Posay ist wie das XL Wet Skin Gel auch perfekt für sonnenempfindliche Haut geeignet. Selbst bei Sonnenallergie wirkt diese Sonnencreme wahre Wunder. Perfekt für jeden sonnigen Sommer- oder Urlaubstag, schützt das Produkt die Haut zuverlässig vor UV-Schäden. Die Anthelios XL Sonnenpflege Milch LSF 50+ bietet mit seiner Filter-Technologie Mexoplex einen höheren UVA-Schutz als die Mindestempfehlung der EU. Dabei ist die Creme sehr hautverträglich, sodass sogar Kinder mit Neigung zu Neurodermitis diese Sonnencreme anwenden können. Die Textur ist angenehm, klebt und schmiert nicht. Sie lässt sich gut auftragen und spendet auch noch Feuchtigkeit. Außerdem kommt sie komplett ohne Duftstoffe aus. Sie ist photostabil, also lichtbeständig, und nicht komedogen.

Mehr Infos zu der Creme findet ihr HIER.

 

Sonnenschutz Baby

Sonnenbrand bei Babys und Kindern vermeiden:
Gut vor praller Sonne schützen!

 

Babys sollten in ihren ersten zwölf Lebensmonaten nicht der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein. Wenn möglich, behält man das Baby, so wird es empfohlen, im Schatten. Und genau das ist das A und O in Sachen Sonnenschutz im ersten Jahr: Direkte Sonne vermeiden – wann immer nur möglich. Denn die Haut ist besonders im ersten Lebensjahr sehr anfällig und empfindlich.

Zusätzlich können Eltern können ihr Baby mit langer Kleidung vor Sonne schützen. Im Sommer sollte darauf geachtet werden, dass die Kleidung atmungsaktiv ist – besonders Naturtextilien wie Leinen oder Babykleidung aus Woll-Seide-Gemisch sind empfehlenswert und angenehm für das Baby. Außerdem ist ein Sonnenhut eine gute Idee. Viele Kinderwägen und Sonnensegel haben einen integrierten UV-Schutz. Hier lässt der Stoff die UV-Strahlen bis zu einer gewissen Intensität nicht durch und schützt das Baby so vor Sonnenstrahlung.

 

Sonnencreme Kind


Ideale Baby-Sonnencreme:
Anthelios Babymilch von La Roche-Posay mit LSF 50+

Die empfindliche Babyhaut sollte durch spezielle Sonnencreme gepflegt und geschützt werden. Gut, wenn man viel draußen unterwegs oder gar im Urlaub ist. Allerdings sollte man Sonnencreme im ersten Lebensjahr eher verhalten nutzen, da Babyhaut noch zu empfindlich ist. Natürlicher Sonnenschutz, sprich, direktes Sonnenlicht vermeiden, ist im ersten Jahr die beste Wahl. Manchmal helfen alle Tipps nichts und man ist der Sonne dennoch ausgesetzt – z.B. im Urlaub. Dann ist Sonnencreme auch im ersten Lebensjahr die sichere Wahl. Gerade für Babys ab dem 6. Lebensmonat empfiehlt sich die Anthelios Babymilch mit LSF 50+ / UVA 39. Die Anthelios Babymilch von La Roche-Posay ist extra für empfindliche Kinderhaut entwickelt. Sie kommt mit einem sehr hohen UVA- und UVB-Schutz daher und ist damit sehr zuverlässig. Der Schutz ist sogar zweimal höher als das von der EU genannte Sicherheitsniveau. Die Inhaltsstoffe sind sorgfältig ausgewählt, weshalb die Sonnenpflege Anthelios Babymilch von La Roche-Posay sehr gut verträglich ist. Auch für Kinder, die zu Neurodermitis neigen. Die Babymilch hat eine pflegende Textur und ist angenehm aufzutragen. Das Produkt ist sowohl für Körper, als auch für das Gesicht geeignet.

Weitere Informationen in Sachen Verträglichkeit, Inhaltsstoffe und Anwendung findet ihr HIER.

 

Tipps für UV-Schutz bei Kindern:

  • Direkte Sonnenstrahlung im ersten Lebensjahr (wenn möglich) vermeiden
  • Lange, atmungsaktive Kleidung z.B. aus Leinen, Woll-Seide-Gemisch schützt
  • Sonnenhut mit Schirmchen und Nackenschutz schützt Gesicht und Hals
  • Spezielle, gut verträgliche Sonnencreme fürs Baby mit hohem Lichtschutzfaktor, z.B. Anthelios Babymilch von La Roche-Posay

 

 

 


Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Liebe Janina,
    sehr gelungener Text! Ich inde man sollte immer Sonnencreme dabei haben, weil es sehr wichtig ist. Schön das du darauf aufmerksam machst.

    Liebe Grüße
    Lina

    1. Liebe Lina,

      Sonne ist natürlich auch wichtig – aus vielerlei Gründen. Aber ein ausreichender Schutz, gerade bei der doch noch sehr empfindlichen Kinderhaut und bei praller Sonne ist immens wichtig. Ich danke dir sehr für deinen lieben Kommentar.

      Herzliche Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Menü schließen