Winterurlaub mit Kindern

OH DU SCHÖNER CHIEMGAU | WINTERURLAUB MIT DER FAMILIE IN RUHPOLDING

teilweise Pressereise,
damit teilweise Werbung

 

WINTERURLAUB IN RUHPOLDING
MIT KINDERN

Oh du schönes Chiemgau

 

Vor wenigen Wochen, Anfang Februar, ging es für uns mit den Kleinsten in den Winterurlaub Richtung Chiemgau. Genauer gesagt ins wunderschöne bayrische Ruhpolding. Empfangen wurden wir von einem märchenhaften Winterwunderland und ganz ganz viel Schnee. Ein wahrer Traum – und ich persönlich habe noch nie so viel Schnee auf einmal gesehen. Der Himmel strahlend blau, der Schnee hat gefunkelt und die Kinder waren glücklich. Es war eine rundum wundervolle Auszeit, mit gutem Essen, schönen Winteraktivitäten, frischer Luft und viel Natur. Egal ob Rodeln, Skilanglauf, Ski oder Snowboard – jeder Wintersportler kommt hier auf seine Kosten. Und im Sommer? Im Sommer ist Ruhpolding und Umgebung perfekt für lange Wandertage und Mountainbike-Touren durch die Wälder.
Der Chiemgau ist definitiv eine Reise wert – und vor allem mit Kindern ist es das perfekte Ziel für den nächsten Winterurlaub.

 

 

Alpenhotel Wittelsbach in Ruhpolding
& ein perfektes Familienzimmer

Unser Hotel, das inhabergeführte Alpenhotel Wittelsbach, liegt direkt im Zentrum von Ruhpolding und obwohl es so zentral ist, spürt man davon nichts. Es ist ruhig, es ist schön und unheimlich urig – als wäre man auf dem Lande. Ein kleines Hotel, das seinen Zauber hat und die Lage ist schlichtweg perfekt. Zu Fuß lässt sich Ruhpolding gut erkunden oder man kann kurz zum (wirklich leckeren) Bäcker gegenüber laufen – und der kleine Bahnhof ist auch nicht weit. Ausreichend Parkplätze sind für die Gäste reserviert.

Wir hatten das „Familienzimmer„, die 45 qm große Alpine-Lodge-Design-Suite des Hotels. Ein großzügiges Zimmer mit sehr viel Platz und einer großen Essecke, die zum spielen, lesen, essen oder verweilen einlädt. Insgesamt gibt es in diesem Zimmer fünf Betten und Platz für ein Babybett ist auch noch. Ganz eigentlich passt auch noch locker ein zweites Babybett hinein. Ein Doppelbett, ein Etagenbett sowie ein Einzelbett gibt es. Das Doppelbett ist dabei räumlich geschickt von den restlichen drei Betten getrennt. Die vielen Fenster garantieren viel Licht im Raum und alles ist wirklich sehr gemütlich eingerichtet. Auch das Bad ist großzügig geschnitten und mit einer sehr großen Dusche versehen. Eine Badewanne gibt es nicht. Vom Zimmer blickt man direkt in den schönen Garten.

Das Alpenhotel Wittelsbach ist übrigens auch ein Ort für Freunde des Tees. Denn, der Inhaber ist Teeliebhaber und es gibt vor Ort eine große Auswahl der 100 besten Tees. Gleich zwei Tea Master Gold stehen vor Ort bereit, um den Gästen die Welt des Tees näher zu bringen.

 

RuhpoldingAndreas Hofmann Ruhpolding

 

 

Eine Kutschfahrt
mit Geschichte und Tradition

In Ruhpolding ist die Welt noch in Ordnung. Und in Ruhpolding hat man das Gefühl, dass die Zeit auch ein wenig still steht. Traditionen werden hier groß geschrieben und wenn man durch die Gassen läuft, wird man überall herzlich gegrüßt – Griaß di.
Ja, ich finde das schön. Die Uhr tickt hier gemächlicher und das macht es aus. Alles ist entschleunigt, man fühlt sich nicht gehetzt, man ist nicht unter Druck – stattdessen Entspannung, Natur und herzliche Menschen.

An unserem zweiten Urlaubstag haben wir uns für eine Kutschfahrt entschieden und haben einen Kaltblufhof gefunden, der eben diese Kutschfahrten anbietet. Auf dem Kaltbluthof Hofmann, welcher direkt an Wald und Wiesen liegt, kann man sich nicht nur für seinen Urlaub in eine seiner Ferienwohnungen einbuchen, er bietet auch noch so richtig klassische Kutschfahrten an. Mit Geschichte. Und ich nehme schon einmal vorweg, diese Kutschfahrt war unser absolutes Highlight. Die Kinder haben es geliebt und wir auch. Bei Sonnenschein sind wir einmal durch die schneebedeckten Wiesen und Felder und haben dabei ganz viel über die Gesichte Ruhpoldings erfahren. Denn Herr Hofmann weiß alles über sein Heimatstädtchen und seine Geschichte. Natürlich ist das nur auf Wunsch, er fragt vorab, ob man daran Interesse hat – und ich kann es nur empfehlen. Wir haben gestaunt.

HIER findet ihr den Kaltbluthof und die Kontaktdaten.

 

Chiemgau Urlaub

 

 

Rodeln in Adlgaß
– Spaß für Groß und Klein

…und urige, sehr gute Küche im Forsthaus Adlgaß!

Ein weiteres absolutes Highlight war das Rodeln in Adlgaß / bei Inzell. Die wunderschöne, romantisch gelegene Naturrodelbahn inmitten des Waldes hat eine Länge von 600 Metern. Ich sag mal so, das bedeutet Spaß für Groß und Klein. Ich weiß nicht, wie oft wir an diesem Tag den Aufstieg gewagt haben, aber es hat sich gelohnt. Die Kinder waren außer sich vor Freude {und wir, aber pssst, auch!}.

Schlitten kann man in der Gaststätte vor Ort ausleihen. Mit unserer Chiemgau-Karte war der Verleih sogar kostenlos. Grundsätzlich ist die Chiemgau-Karte eine gute Idee, weil man mit ihr viele Attraktionen und Aktivitäten besichtigen kann und letztendlich doch einiges an Geld spart. Gerade als Familie.

Am Fuße der Rodelbahn war auch noch ein kleine Rodelmöglichkeit für die Kids. Nachdem uns irgendwann dann doch die Kälte in die Knochen gekrochen ist, sind wir im Gasthof Forsthaus Adlgaß eingekehrt und ich möchte direkt ins Schwärmen geraten. Ein Gasthof, so urig und liebevoll eingerichtet, dass man sich direkt wohl fühlt – auch wegen der entspannten Atmosphäre. In jeweils kleineren Räumen sitzt man an rustikalen Holztischen und staunt. Das Essen ist durchweg hervorragend. Wir haben uns gleich an zwei Tagen quer durch die Karte probiert und es war wirklich alles ohne Ausnahme köstlich. Und vor allem: Alles ist hausgemacht und die Zutaten werden fast ausschließlich regional bezogen. Es wird sehr viel Wert auf die Herkunft der Zutaten gelegt und es gibt keine Strohhalme aus Plastik – stattdessen als Alternative Grashalme. Fand ich super!

Das Forsthaus in Adlgaß mit seiner kleinen, aber sehr feinen Küche und seinem Kuchen ist für uns deshalb ein absoluter Tipp. Stattet dem Gasthaus unbedingt einen Besuch ab, wenn wir vor Ort sein solltet.

HIER findet ihr mehr Infos.

 

 

Winterurlaub mit Kind

 

 

Rauschbergbahn, Skilanglauf und mehr!

Im Chiemgau gibt es viel zu erleben und zu sehen. Auch gibt es viele Bergbahnen und Lifte, die absolut sehenswert sind. Wir haben uns in unserem Urlaub für eine Fahrt mit der Rauschbergbahn entschieden und es war herrlich. Unten schien die Sonne, alles war klar und oben, oben gab es Schneemassen, so dass man glaubte, in einer anderen Welt zu sein. Wahnsinnig schön. Sicherlich ist es hier im Sommer auch sehr schön und man hat noch mehr Möglichkeiten für den Auf- oder Abstieg. Das war bei den Schneemassen im Februar leider nicht möglich, aber allein der Anblick war irre schön!

Oben auf dem Rauschberg gibt es eine Gaststätte (mit Spielecke), in der man sich aufwärmen, schlemmen und dabei den Blick hinaus genießen kann. Eine heiße Schokolade, Kaiserschmarrn oder ein Süppchen – für den kleinen Hunger gibt es hier alles.

Gerade im Chiemgau und damit auch in und um Ruhpolding herum lässt es sich außerdem sehr gut Skilanglauf fahren. Wir haben viele Strecken gesehen und ich habe mir fest vorgenommen, beim nächsten Mal auch damit anzufangen. Denn für eine Abfahrt bin ich leider zu ängstlich, da ist Skilanglauf vielleicht genau die richtige Alternative. Ruhpolding ist mit seinen teils nicht ganz so steilen Pisten auch perfekt für Kinder, die gerade Ski fahren lernen, und Anfänger.

In Ruhpolding direkt befindet sich auch die Skischule Ruhpolding.

 

 

 

Schwimmbäder, Museen, gutes Essen!

Wir haben hier zu Hause gleich drei Wasserratten und wenn man Mimi eine große Freude bereiten möchte, dann geht man mit ihr schwimmen. Das machen wir zu Hause regelmäßig und das haben wir auch in Ruhpolding getan. Wir waren nahezu an jedem Abend noch im Vita Alpina, dem Wellenbad direkt in Ruhpolding. Es ist klein aber fein – mit großer Rutsche, Wellenbad, Kleinkindbecken und einem beheizten Outdoor-Becken. Kurzum: Die Kinder haben es geliebt!

In Ruhpolding gibt es außerdem die berühmt-berichtige Windbeutelgräfin. Ein Gasthof mit Geschichte und wirklich leckeren Windbeuteln. Und wenn man den Ruhpoldingern glaubt, dann ist ein Besuch in dieser Location Pflicht. Als ich meinen Windbeutel serviert bekam, verstand ich dann auch die Euphorie. Ein riesiger Windbeutel, köstlich noch dazu. Aber es gibt hier natürlich auch mehr als das: Hausmannskost sowie Kuchen steht ebenfalls auf der Karte.

Kulinarisch habe ich dann, neben dem Forsthaus Adlgaß, aber auch gleich noch einen absoluten Tipp: Das B306 Steakhouse in Inzell. Reserviert vorab unbedingt einen Tisch, denn es ist immer voll. Und das hat auch einen Grund, denn das Essen ist köstlich. Burger, Steaks und wirklich unheimlich leckere Salate. Dieses Restaurant war ein Tipp ein Leserin und wir waren wirklich arg begeistert. Wer auf qualitativ gutes Essen steht, der sollte dem B306 einen Besuch abstatten.
HIER findet ihr mehr Infos.

Die Region Chiemgau bietet viele weitere Freizeitaktivitäten, wie das Naturkunde- und Mammutmuseum oder das Holzknechtmuseum. Aber auch ein weiterer Badepark ist vorhanden. Wer wirklich entspannen und Natur möchte, der ist im Chiemgau absolut richtig und kann sich seinen Urlaub so gestalten, wie es ihm lieb ist: Mit sportlichen Aktivitäten, guter Küche oder einfach nur Ausspannen.

 

 

 

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo Janina,
    wir waren ungefähr zur gleichen Zeit da und ich kann dir nur zustimmen. Es war wirklich unglaublich schön. Ein richtiger Wintertraum.
    Wir haben heute für den Sommer gebucht und sind sehr gespannt, ob es uns auch so gut gefällt.
    Ganz lieben Gruß
    Anne

    1. Liebe Anne,

      oh wie toll. Ja, so hab ich es auch wahrgenommen – es war traumhaft.
      Wir überlegen auch, ob wir im Sommer nochmal ein paar Tage einkehren. 🙂

      Ganz ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen