*Werbung

Die Gerüchteküche brodelt…
|| Rezept für mildes Hähnchen-Curry ||

Sie brodelt… die Gerüchteküche. Harte, geschmacksverstärkende Vorwürfe liegen in der Luft. Aber, die Fakten liegen auf der Hand: nein, keine Geschmacksverstärker, keine Zusatzstoffe, einfach nur natürlich lecker! 

Ok, das klingt jetzt ein wenig reißerisch. Aber ist es nicht wirklich so – in Sachen Gewürzmischung aus der Tüte scheiden sich die Geister. „Sind da nicht total viele Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe enthalten?“, „Die bestehen doch nur aus Geschmacksverstärkern!“ oder aber „Das kann nicht gut sein!“. So oder so ähnlich reagieren doch die meisten von uns auf die kleinen Tüten und ich kann es sogar verstehen. Wem kann man die Skepsis verübeln? Niemanden! Denn besser hinterfragen, als blind zu konsumieren. Find ich richtig und gut.

Was aber hat es nun auf sich mit den Tüten von Knorr Natürlich Lecker!?

Als ich damals relativ jung auszog, wusste ich weder wie man einen Haushalt führt, noch konnte ich kochen. Ich konnte wirklich nichts – außer Nudeln, eine Pizza in den Ofen schieben und eine türkische Pizza oder Bratnudeln kaufen gehen. Das ist die harte Wahrheit. Irgendwann, relativ zeitnah, entdeckte ich dann die „Fix-Tüten“ für mich. Frisch kochen mit der Hilfe einer Tüte. Ich war damals immer unglaublich stolz, wenn ich damit etwas „Frisches“ gezaubert habe. Heute muss ich darüber natürlich lachen. Richtig kochen ist das nicht. Für mich war es das aber damals mit meinen gerade 18 Lenzen.

Wenn wir die Fix-Tüte von damals vor Augen haben, sind wir auch schon an der Wurzel aller Gerüchte angekommen. Die Fix-Tüten damals enthielten tatsächlich Geschmacksverstärker. Heute, in einer Zeit, wo wir einfach mehr wissen und hinterfragen, hat sich das geändert und so wurde aus „Knorr Fix“ „Natürlich lecker“! Und „Natürlich lecker!“ ist, wie der Name schon sagt, natürlich lecker. Die Tüten von „Natürlich lecker!“ sind vergleichbar mit fertigen Gewürzmischungen und sie enthalten einfach null komma null {nicht natürliche} Geschmacksverstärker. Stattdessen sind Gewürze und Kräuter sowie schonend gefriergetrocknetes und pulverisiertes Gemüse enthalten. Und um den Geschmack ein wenig positiv zu stärken, auch eine Prise Zucker. Das war es auch schon. Nix da künstliche Verstärker und andere Inhaltsstoffe, die eigentlich nicht hinein gehören. Alles so, wie wir es beim kochen selbst halten.

Und um noch einmal einen Schlenker zum „frisch kochen“ zu nehmen. Auch mit einer „Natürlich lecker!“ Tüte kocht man frisch. Mit frischen Zutaten wie Gemüse. Erinnert ihr euch noch an mein letztes Rezept mit einer dieser Gewürzmischungen? Es war ein vegetarischer Wikingerauflauf und er war unfassbar lecker. Die Kids haben ihn in direkt verputzt. Manchmal, da hat man einfach keine Ideen mehr, was man der Familie am Abend kredenzen kann. Irgendwann ist man einfach froh, wenn man Inspiration hat und ich sehe die „Natürlich lecker!“ Tüten für mich als Inspiration. Mal wieder etwas Neues ausprobieren oder eben frisch kochen und sich dabei ein wenig Arbeitserleichterung verschaffen. Legitim, find ich. Oder?

Was denkst du? Wusstest du, dass in den neuen „Natürlich lecker!“
Tüten nur noch natürliche Zutaten enthalten sind?

 

 

Knorr

 

Rezept für mildes Hähnchen-Curry
|| schnell, lecker, gesund und gut für die ganze Familie ||

Ihr seid auf der Suche nach einem ultraleckerem Curry, das nicht zu scharf und somit für die gesamte Familie geeignet ist? Ich hab da was. Ein Curry, das gar nicht scharf, dafür aber mild und cremig ist. Hmmmmm, lecker – sag ich euch. Gepaart mit einer leichten Note Kokos und viel Gemüse ist dieses Gericht einfach lecker und noch schneller gezaubert.
15 Minuten und ihr habt ein lecker Essen auf dem Tisch. Schneller geht es kaum.

Das Rezept geht auch sehr gut vegetarisch. Dafür einfach das Fleisch weglassen. Schmeckt mindestens genau so gut.

Was ihr braucht und wie es geht, das verrate ich euch jetzt!

 

ZUTATEN FÜR MILDES CURRY

1 mittelgroße Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Packung Zuckerschoten
0,5 – 1,0 Zucchini
halbe Dose Kokosmilch
Hühner- oder Putenbrust
TK Erbsen
1 Tüte Knorr Natürlich lecker! Mildes Curry
1 Becher Kochsahne oder Sahne
etwas Kokosfett oder Öl

Reis

 

ZUBEREITUNG MILDES CURRY

Als erstes eine ausreichend große Pfanne bereitstellen und die Zwiebel sowie den Knoblauch schälen und dann fein schneiden. Im nächsten Schritt die Hähnchen- bzw. Putenbrust schneiden und zur Seite legen. Die Pfanne erhitzen, Öl oder Fett hinein geben und im Anschluss das Fleisch kurz scharf anbraten und mit Pfeffer würzen.

Währenddessen das Gemüse ordentlich waschen und grob schneiden. Zwiebeln in die Pfanne geben und kurz mit andünsten. Nach und nach die Paprika, die Zuckerschoten, die Zucchini sowie die TK Erbsen und den Knoblauch in die Pfanne geben. Alles etwas andünsten und immer wieder umrühren. Letztendlich eine halbe Dose Kokosmilch und die Knorr Natürlich lecker! Tüte dazugeben und alles umrühren, bis sich die Gewürzmischung ordentlich verteilt hat. Anschließend die Kochsahne hinzugeben und einmal kurz aufkochen, im Anschluss etwa 5 – 10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen den Reis aufsetzen und kochen.

Fertig!

Einen guten Appetit wünsche ich euch,
Janina

 

Mildes Curry Rezept


Dieser Beitrag hat 17 Kommentare

  1. Also ich finde es nicht schlimm auch mal mit ner Knorr-Tüte zu „kochen“. Wie du sagst, gehen einem manchmal die Ideen aus oder es muss mal ein bissl schneller gehen. Wenn es von den Angeboten auch eine „Natürlich-lecker“-Tüte gibt, nehme ich die.

    1. Liebe Jessica,

      ich danke dir für deine Rückmeldung. 🙂

      Ja, finde ich auch. Zumal die Natürlich lecker! wirklich nur eine Art Gewürzmischung sind, für den stressigen Tag dann doch mal eine gute Alternative.
      Ich muss auch gestehen, dass dieses Curry sehr lecker war. Anni ist bei Curry seit einiger Zeit oft ein wenig zurückhaltend, dieses hier hat sie sehr gern gegessen.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  2. Kannst du mir sagen, ob die auch glutenfrei sind?

  3. Hallo liebe Janina…Ich hab’s geschafft und war endlich mal wieder auf deinem Blog. Das Rezept, wird auf jeden Fall nach gekocht! ❤
    Liebe Grüße Nadine

    1. Liebe Nadine,

      das freut mich aber sehr. <3

      Ich hoffe, es schmeckt dir. Es ist wirklich wirklich gut! 🙂

      Hab einen schönen Abend,
      Janina

      1. Hallo 🙂
        Bei mir war es ähnlich, ich habe auch mit Tüten angefangen und habe da auch kein Problem mit.
        Heute hole ich mir da gerne Inspirationen, probiere neue Sachen aus und wenn es schmeckt versuche ich es beim nächsten mal ohne Tüte nachzukochen. Dann kann ich das Gericht noch an meinen Geschmack anpassen.
        Liebe Grüße

        1. Liebe Maja,

          bei mir war Tüte ganz damals, als ich ausgezogen bin, echt frisch kochen. 😀
          Weil bei uns einfach nicht gekocht wurde. Ich hatte keine Ahnung, abgesehen von Nudeln ins Wasser schmeißen.

          Ja, das ist auch einfach praktisch. Die Würzbasis zu haben und den Rest eigentlich komplett selbst anpassen zu können!

          Hab einen schönen Abend und ganz liebe Grüße an Dich
          Janina

  4. Mir schmeckt Vorallem auch die Bolognese der Reihe sehr gut. Klar kann man die auch ohne Tüte machen aber manchmal geht es so einfach schneller. 🙂 das Curry hatte ich auch schon und fand es sehr lecker.

    1. Liebe Michaela,

      die Bollo habe ich noch gar nicht probiert, aber ich hab sie mir bei Edeka mitgenommen und sie liegt im Schrank und wartet auf ihren Einsatz. 🙂

      Ganz ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

  5. Meine Mama und auch meine Schwiegermama kochen noch recht viel mit Fix-Tüten als Grundlage. Ich bin immer mehr weg davon, verwende sie Heute eig kaum mehr. Die Natürlich lecker Tüten hab ich schon vor einigen Wochen gesehen und auch irgendwas davon schon getestet. Sowas finde eine tolle Alternative und danach werde ich definitiv öfter schauen. Die anderen Tüten werden jedoch weiterhin eine Seltenheit sein.
    Liebe Grüsse, Käthe

  6. Liebe Janina,

    ich bin wie du mit 18 ausgezogen und da war eine Fix-Bolognese mein „Sonntagsessen“ (ansonsten gab es gerne Nudeln mit Ketchup, Dosenravioli und Asia Nudelsnacks)☺️.

    Mit den Kindern wuchs dann mein Interesse für gesunde Ernährung und Zusatzstoffe flogen von unserem Speiseplan. Inzwischen sind die Kids größer und ich bin auch wieder wesentlich entspannter. Was gegen Fix-Tüten aus NATÜRLICHEN Zutaten sprechen soll, verstehe ich überhaupt nicht. Würden die exakt gleichen Inhaltsstoffe in einem stylischen DIY Marmeladenglas auf dem Markt angeboten: Die heutigen Kritiker würden sie vermutlich blind kaufen. Verrückt, das Menschen immer alles in schwarze oder weiße Schubladen stecken müssen, statt sich auf die Fakten zu konzentrieren.

    Ich habe relativ viele Gewürze zu Hause (das ist langfristig einfach günstiger als Fix-Tüten), Bolognese esse ich aber zB nach wie vor am allerliebsten aus der Tüte – und poste das wie du weißt auch gerne ohne schlechtes Gewissen auf Instagram! 🙂

    Liebe Grüße,
    Patricia

  7. Ich kenne die Fix-Tüten noch von früher, weil damit immer die Bollo gemacht wurde – bis ich darauf immer mit Magengrummeln reagiert habe… Später habe ich auch ein paar Gerichte damit gekocht, weil es schnell und einfach ging. Typisch Student eben. Inzwischen benutze ich sie aber gar nicht mehr, hole mir da aber wohl mal Inspiration und koche es dann so wie ich denke. Ich finde, man braucht die Tüten wirklich nicht und schneller geht es damit eigentlich auch nicht. Trotzdem finde ich es aber besser, eine Tüte zu nutzen als komplette Fertiggerichte zu verwenden und man wird dadurch auch, wie man ja sieht, an das „richtige“ Kochen herangeführt.
    LG Stephi

  8. Ähnlich hier. Ich muss dazu aber auch sagen, das selbst meine Eltern früher ab und zu die tüten genutzt haben.
    Als ich nach der Ausbildung zuhause auszog und von morgens bis abends arbeiten war, kamen mir die tüten gerade recht. Mit der Geburt meines Sohnes wurde das anders, da gibt es aber eine super Alternative im www ( feinkostpunks.de) zu den tüten. Fix ohne fix. Seidem knorr die natürlich lecker Tüten auf den Markt hat, koche ich auch gelegentlich damit, spart das lästige abschmecken und die Suche nach DEM Gewürz ungemein. Das Curry hab ich zb noch gar nicht entdeckt und ich liebe curry? wird also definitiv nachgekocht.
    Alles Liebe Svenja

  9. Hi Janina,
    man mag es ja kaum zugeben, aber ich finde die Tüten richtig klasse.
    Mir sind Tütengericht früher immer auf den Magen geschlagen und ich habe sie nur im äußersten Notfall gekauft.
    Aber mittlerweile, ich komme häufig spät von der Arbeit, retten mir die Tüten oft den Abend.
    Viele Grüße
    Susi

  10. Liebe Janina, bei uns wird nur frisch ohne Türen gekocht, daher habe ich gar nicht mitbekommen dass es nun auch eine Alternative ohne Geschmacksverstärker gibt. Ich werde beim nächsten Einkauf mal direkt auf die Reihe achten, mir gehen nämlich die Rezeptideen aus.

  11. Hab es gestern gemach, mit der Hoffnung das es mindestens für 2 Tage reichen wird. Am Abend ist vielleicht eine halbe Portion übrig geblieben … und ich wohne allein. 🙂

    LG

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Menü schließen