Leserwunsch: WÜNSCHE ÜBER WÜNSCHE – WISHLIST

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch!

Tag #004 meiner persönlichen 100 Days of Happiness Challenge, über die ich hier in den kommenden Tagen auch noch schreiben werde. Lernen, sich wieder an den kleinen Dingen zu erfreuen. Sich zu besinnen. Ich finde, das ist ein tolles Projekt. Mal schauen, was mir heute ein großes Lächeln ins Gesicht zaubert. Habt Ihr schon von der Challenge gehört, macht vielleicht sogar jemand von euch mit? Ich werde die Tage berichten. 

Vor einigen Wochen fragte ich euch, was für Beiträge Ihr euch von mir wünscht. Ich war überwältigt, wie viele doch kommentiert haben und ich muss sagen, danke! Ihr habt mir so viele Ideen dagelassen. Heute möchte ich die erste umsetzen. Meine persönliche WISHLIST. Bereits vor einiger Zeit habe ich eine bei Instagram hochgeladen. Nun aber ausführlich:

1. Ballerinas von Salvatore Ferragamo:
Schon lange lange lange liebäugle ich mit diesen wunderschönen Schuhen. Ob als Ballerina oder mit kleinem Absatz, in Glattleder oder Lackleder – sie gefallen mir einfach zu gut. Sie sind zeitlos und klassisch. Kurzum – das ist wahre Schuhliebe. Am liebsten hätte ich sie in schwarz und rot. Leider sind sie diese Schmuckstücke etwas teurer und ich schaffe es, meine Schuhe ständig beim ersten Ausflug zu ruinieren. Das wäre hier dann doch weitaus ärgerlicher. Bei meinen Zara-Schuhen verkrafte ich das dann doch besser. 😉 Mal schauen – wann ich mir mal ein Paar gönne. 

2. ein schönes großes Bett:
Wie ihr ja wisst, ziehe ich im Sommer um und spätestens dann möchte ich ein neues großes Bett. Ein gemütliches Bett, mit sehr guter Matratze – das Platz genug für alle bietet. Je älter ich werde, desto empfindlicher werde ich. Ich kann auf den wenigstens Matratzen gut schlafen – bekomme immer Rückenschmerzen, die mich teilweise sogar nachts wecken. Dieses Bett hat mir auf Anhieb gefallen, wegen der Spiegelelemente. Ich möchte in den neuen eigenen vier Wänden viel mit Glas und Spiegelelementen arbeiten und da passt dies ganz gut. Allerdings tendiere ich doch eher zu einem weißen Bett. Ich mag es gern hell. 

3. Range Rover:
Lacht mich aus – aber seit dem Tag, an dem ich meinen Führerschein gemacht habe, wünsche ich mir einen Range Rover. In der Sport-Ausführung, in schwarz mit heller Leder-Ausstattung. Ich liebe dieses Auto. Man sitzt schön hoch, das Auto bietet viel Platz und es schaut einfach wunderschön aus. Abgesehen davon ist es einfach perfekt, um die Kinder und den Hund zu kutschieren. Großer Einkauf, plus Kinderwagen, plus Hundebox – alles kein Problem – ein überaus praktisches Teil, dieser schöne Schlitten. Irgendwie hat Hamburg wohl eh die höchste RR-Dichte, gefühlt zumindest. Der Range Rover ist somit wohl Platz 1 meiner WISHLIST, der sich aber sicher auch als letztes erfüllen wird. Seit nun mehr als zehn Jahren ein Traum. 

4. eine neue Handtasche:
Weiter wünsche ich mir noch eine neue Handtasche. Am liebsten eine von Prada. Obwohl ich gestehen muss, dass ich immer seltener eine Tasche als Accessoire trage. In der Regel nehme ich nur noch den großen Shopper. Perfekt für die Arbeit – da passt alles rein. Nach der Arbeit oder an freien Tagen, an denen ich nicht zwingend eine Handtasche benötige – lasse ich sie zu Hause und nehme nur das wichtigste mit. Schlüssel, Handy und einen Lippenstift. 

Das sind natürlich alles nur materielle Wünsche. Hauptsächlich wünsche ich mir nichts mehr, als Gesundheit und Zufriedenheit für meine Familie. Ich wünsche mir, dass Anni sich in der neuen Schule wohl fühlt. Ich wünsche mir, dass es allen Mitgliedern meiner Familie gut geht. Das sind Dinge, die mir persönlich am wichtigsten sind. 

Was wünscht Ihr euch denn ganz besonders sehr, so generell – es müssen keine materiellen Dinge sein?


Restoration hardware furniture
restorationhardware.com

Prada handbag
bluefly.com

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Glaub mir mit diesem Post machst du dir keine Freunde.
    Die wenigsten möchten sehen, wie du dir ein Luxusteil nach dem anderen kaufst, während du auf der anderen Seite immer predigst, dass man ärmeren Menschen helfen soll. Klar wissen wir, dass du das machst aber gerade im Bezug auf deine Happiness Challenge wirft es ein falsches Bild auf dich, weil das aussagt, dass du genau diese Dinge brauchst um glücklich zu sein, und das ist doch nicht so.

  2. Liebe Janina,

    ich verfolge Deinen Blog regelmäßig mit viel Interesse Freude. Heute allerdings eher weniger.
    „Lernen, sich wieder an den kleinen Dingen zu erfreuen. Sich zu besinnen. “ schreibst Du und postest dann eine Wishlist mit einem Range Rover, einer Prada-Handtasche und Luxus-Ballerinas. Wo ist da die Rückbesinnung auf das Glück „im Kleinen“? Findest Du diesen Eintrag nicht auch etwas paradox?
    Wahrscheinlich meinst Du das nicht so wie es herüberkommt, ich wollte Dich nur darauf hinweisen.

    Liebe Grüße von einer treuen Leserin

  3. Oh ja.. ich habe auch so viele wünsche 🙂 ! Eine neue Handtasche wünsche ich mir auch :D.
    Ich drück dir die Daumen, dass du deine Wünsche bald erfüllen kannst :*

  4. Die kleinen Dinge des Lebens sind das ja nicht gerade…

  5. Liebe Janina!

    Ich wollte dir einmal eine völlig andere Art von Post vorschlagen & zwar wollte ich fragen ob du vielleicht ein paar Tipps und eigene Erfahrungen bezüglich der Studiengänge und der Entscheidung für einen Studiengang mit uns teilen könntest. Du hattest ja einmal erwähnt, dass du früher Jura studiert hast und es dich sehr enttäuscht hat und du dann Pr angefangen hast und ich bin momentan in so einer ähnlichen Situation(mit Jura) und habe aber Angst immer älter zu werden etc. :// ich wünsche dir alles Liebe und Gute 🙂

  6. Das stimmt wohl. Ich hab mich auch blöd ausgedrückt. Ich mache gerade die #100happydays Challenge, wo es eben darum geht, die kleinen Dinge zu schätzen und zu lieben – wie ein Stück Kuchen mit der Freundin, Sonnenschein, usw. 🙂

    Diese Wishlist, das habe ich aber auch recht deutlich betont, ist ein Leserwunsch gewesen, den ich erfüllt habe. Natürlich sind das nur Wünsche, was ich irgendwann gern mal hätte. Nichts, wonach ich nun ganz aktiv strebe.

  7. Liebe Leserin,

    ich habe mich anscheinend doof ausgedrückt. Das eine hat mit dem anderen eigentlich nichts zu tun. Ich habe mich inspirieren lassen und nehme deshalb aktuell an der #100happydays Challenge teil, bei der es eben darum geht, die kleinen Dinge des Lebens wieder mehr zu schätzen und zu lieben. Versuchen, noch positiver in den Tag zu gehen. Diese Wishlist war ein ein Leserwunsch, den ich erfüllt habe. Es sind Wünsche, die ich tatsächlich habe – aber eben Wünsche, die eben auch nicht das sind, wonach ich jetzt primär strebe. Sonst hätte ich sicher schon die Schuhe oder die Tasche oder gar das Auto. Habe ich aber nicht. Ich denke, Wünsche darf man haben – egal wie sie ausschauen, verwerflich ist das nicht. Im Gegenteil, Wünsche zu haben und darauf hinzuarbeiten – das ist doch eigentlich auch lobenswert, so generell. Ich wollte keinesfalls, dass es so falsch rüberkommt. Es geht mir ganz klar um die „kleinen Dinge“ im Leben, wie eben ein Stück Kuchen mit der Freundin, mit Sonnenschein geweckt werden.. Schade, wenn das so doof rüberkommt.

  8. Sehr gern kann ich darüber mal einen Beitrag verfassen. Ich notiere es mir sofort! 🙂

    Ganz liebe Grüße an Dich

  9. Der RR ist der Hammer! Das Bett ist wunderschön. Überkeg dir das mit dem Spiegel aber gut, denn er möchte immer zu geputzt werden. Das würde mich sehr abschrecken 😀
    ich habe nocb eine frage, anscheinend habe ivh etwas nicht mitbekommen. .. wohnst du nicht mehr in Hamburg?

  10. Die Wishlist ist super. Wer wünscht sich das nicht? 😉

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen