OH BABY | FÜR DAS BABY NUR DAS BESTE MIT ADEN + ANAIS PLUS VERLOSUNG | COZY UP YOUR HOME

*Werbung

Ein Babyzimmer
für einen kleinen Jungen,
mit aden + anais plus großer Verlosung!

 

Ui ui ui, schon ganz bald ist er da, unser kleiner Sommerjunge. Die Vorfreude steigt mit jedem Tag und wir können es kaum erwarten, unseren kleinen Buben im Arm zu halten. Ihn anzuschauen, den zarten Babyduft einzuatmen und das Wunder noch einmal zu erleben. Noch einmal den Zauber der Babyzeit genießen, diese ganz besonders schöne und magische Zeit. Ja, wir können es wirklich kaum erwarten und freuen uns sehr.

Um ehrlich zu sein, bin ich dieses Mal in Sachen Nestbautrieb und Baby-Vorbereitungen sehr entspannt. Ob das die Gelassenheit einer Mehrfach-Mama ist? Jetzt, fünf Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin merke ich aber, der allseits bekannte Nestbautrieb setzt nun auch bei mir ein. Manchmal schleiche ich mich in einer ruhigen Minute ins Kinderzimmer, öffne die Schubladen und bestaune die klitzekleinen Baby-Teilchen. Immer wieder öffne ich den Kleiderschrank und schaue hinein, hole Decken, Kuscheltiere, Schnuffeltücher und andere viel zu süße Dinge heraus, um mich an ihnen zu erfreuen. Wir befinden uns auf der Zielgeraden und ganz bald liegt unser kleiner Sommerjunge in seinem Bettchen oder in seiner Wiege, auf dem Wickeltisch und zwischen uns im Bett. Unvorstellbar ist das. Unvorstellbar schön. (mehr …)

Weiterlesen

ICH WERDE GROSSE SCHWESTER | WIE BEREITE ICH MEIN KIND AUF DIE NEUE SITUATION VOR

*Werbung

 

 

Hurra, ich werde große Schwester!
…wenn ein Geschwisterkind geboren wird

Nächsten Monat schon ist unser ehemals so kleines Baby, unsere kleine Mimi, eine große Schwester. Mit 2,5 Jahren. Spannende und turbulente Zeiten stehen also nicht nur uns als Eltern bevor, auch für unser noch so kleines Mädchen wird es aufregend. Vieles wird neu sein, manches vielleicht auch verwirrend und ganz sicher ist es auch eine große Umstellung für sie. Denn plötzlich ist da noch jemand Kleines. Noch jemand, der versorgt und behütet werden möchte. Noch jemand, der Liebe einfordert und Zeit.

In den letzten Monaten haben wir uns viele Gedanken gemacht. Und trotz der unbändigen Vorfreude ist da manchmal auch ein Fünkchen Furcht. Unsere kleine, wachsende Familie muss sich wieder neu aufstellen. Wieder muss jeder von uns einen neuen Platz einnehmen und unser ganz eigenes System Familie wird sich neu sortieren. Und immer wieder stellt sich uns die Frage: Wie wird das kleine Mädchen ihren Bruder aufnehmen, wird es eine große Umstellung für sie und vor allem, können wir sie nur irgendwie auf diese neue Situation vorbereiten? (mehr …)

Weiterlesen

BIO, FAIR, HANDGEMACHT & WUNDERSCHÖN | KINDERKLEIDUNG VON SANDSTRASSE

 

Handmade with love:
Fair, handgemacht und bio –
das ist Sandstrasse Kinderkleidung

 

Das erste Mal begegnete mir die Kinderkleidung von Sandstrasse, da war Mimi noch kein ganzes Jahr alt. Ich entdeckte Meikes kleinen und so wunderbar feinen Shop bei Instagram zufällig und war vom ersten Blick an verliebt. Also so wirklich angetan. Denn die Kleidung ist klassisch, zeitlos, wunderschön und irgendwie immer auch ein Stück nostalgisch. So beobachtete ich ihren Feed, ging immer wieder auf ihr Profil, durchstöberte wieder und wieder ihren kleinen Shop und kaufte letztendlich gleich zwei wundersüße Teile, die uns sicher noch fast ein Dreiviertel Jahr begleitet haben. Denn lustigerweise wuchsen die Teile auch einfach mit. Kurzum, ich ich liebe die mit Liebe gemachten Stücke von Sandstrasse. Das ist Kinderkleidung, wie ich sie mir wünsche. (mehr …)

Weiterlesen

ZWISCHEN HILFLOSIGKEIT UND ANGST // EIN BRIEF AN DIE SCHWESTER DER GEBURTSKLINIK

Fotos von Natalie Shelton Photography

„Childbirth is not a medical procedure – it’s part of the normal life cycle. It belongs to the woman and her family“ 
Dr. Marsden Wagner

„Jegliche Empathie und jegliches Feingefühl für eine junge schwangere verängstige Frau war in dem Moment nicht vorhanden. Ich war eine Sache, die zu erledigen war. Diese Erniedrigung und die damit zusammenhängende Enttäuschung quält mich bis heute.“

Meine Leserin Anna fand sich plötzlich und ohne Vorwarnung im OP-Saal wieder, wo ihre Tochter kurzerhand per Kaiserschnitt geboren wurde. Eine Entscheidung, die gefühlt zwischen Tür und Angel gefällt wurde und wofür es bis heute eigentlich keinen Grund gab. Als ich Annas Zeilen las, machten diese mich sehr betroffen und traurig. Aber sie zeigen auch ganz klar auf, dass sich in der Geburtsmedizin dringend etwas ändern muss. Und zwar schnell. Es braucht mehr Personal im Allgemeinen sowie wieder mehr Hebammen. Es dürfen einfach keine weiteren Geburtskliniken aus Kostengründen geschlossen werden und bitte, keine Kaiserschnitte mehr, die medizinisch nicht unbedingt notwendig sind.  Aber lest selbst Annas Geschichte!

Ihr findet sie HIER bei Instagram.

 

Die Zustände in Deutschlands Kreißsälen sind beunruhigend,
ein Brief an die Krankenschwester der Geburtsstation!

Ein Brief an die Schwester, die mir mein Baby weggenommen hat. (mehr …)

Weiterlesen

GIFT GUIDE // 5 GESCHENKIDEEN FÜR DEN ZWEITEN GEBURTSTAG

 

 

Geschenke zum zweiten Geburtstag,
Ideen von uns für dich!

 

Letzte Woche war es soweit. Unser kleinstes Mädchen hat ihren zweiten Geburtstag gefeiert. Zwei Jahre Mimi, das ging ganz schön fix. Für meinen Geschmack sogar viel zu schnell. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass die Zeit nur so verfliegt. Deshalb war ich auch so besonders dankbar, dass Mimi und ich noch einmal die Asien-Auszeit hatten. Ganz viel Qualitätszeit für uns beide. Spielen, kuscheln, baden, spazieren, noch mehr kuscheln. Für mein Mamaherz war das eine ganz besonders schöne und wichtige Zeit. Am Mittwochnachmittag landeten wir wieder in der Heimat und am Tag darauf feierten wir dann Mimis Geburtstag. Schon Wochen vorher haben wir uns Gedanken darüber gemacht, was wir schenken möchten.

Wie immer war unser Motto, lieber weniger, dafür Dinge, die gern und viel und dauerhaft bespielt werden.  (mehr …)

Weiterlesen

SCHWANGERSCHAFTSUPDATE WOCHE 22 // OH SCHRECK UND HALLO BABY

 

Baby Bump Update,
Schwangerschaftswoche 22!


Wie weit bin ich?

Jetzt geht das alles aber sehr schnell. Verrückt. Hallo 22. Woche, sei nett zu mir.

 

Hallo Dickbauch, Gewicht?

Letzte Woche erzählte ich euch noch von meiner Vermutung, ich hätte an Gewicht verloren. Ha, Pustekuchen. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mich aus Interesse auf die Waage gestellt. Genau 10 Kilo habe ich jetzt Plus. Das ist doch einiges, wie ich finde. Dafür, dass ich mich relativ gesund ernähre und kaum sündige. Bei Anni habe ich damals mein Gewicht verdoppelt. Das war krass. Vor allem, habe ich die vielen Kilos damals auch so schnell wieder verloren. Bereits nach 2 Monaten war ich wieder schlank (oder auch: dürr). Bei Mimi habe ich etwas weniger zugenommen, aber mein Ausgangsgewicht war natürlich auch ein anderes. Gesünder. Ja, und dann wollten die Schwangerschaftskilos nicht weichen. Ich hatte ordentlich Wasser eingelagert, nichts half. Bis ich meine Ernährung letztes Jahr im Urlaub komplett umstellte und Sport machte. Dieses Mal achte ich generell darauf, mich ausgewogen zu ernähren, mache abgesehen von etwas Yoga und Laufen keinen zusätzlichen Sport. Irgendwie fehlt es mir ein wenig.

Mein Gewicht einmal als Zahl: 69,8 Kilo.
(mehr …)

Weiterlesen

SCHWANGERSCHAFTSUPDATE WOCHE 21 // DIE SACHE MIT DEM GLÜCK

 

Die Sache mit dem Glück!
Ja, du darfst glücklich sein und dazu auch stehen.

Glücklich sein. Warum traut man sich manchmal gar nicht, ehrlich zu sein, zu sagen: „Ich bin glücklich, ich bin so rundum glücklich, dass es mir schon fast unheimlich erscheint!“. Warum stellt sich dann das unangenehme Gefühl ein, man dürfe das so gar nicht nach außen kommunizieren. Als wäre es etwas schlechtes, als wäre es egoistisch, ja, als wäre es gar falsch so zu empfinden. Wieso hat man Angst, dass es einem angekreidet werden könnte, glücklich und mich sich im Reinen zu sein. Dass es mal rund läuft, so richtig rund. Was könnte daran falsch sein?! Was könnte Außenstehende daran stören.

Vielleicht ist dem ja in Wirklichkeit auch gar nicht so, aber wieso fühlt es sich dann doch so oft danach an. Wird einem Glück geneidet? Das glaube ich nicht. Aber warum dann dieses ungute Gefühl in der Magengegend. Warum antwortet man viel zu oft mit einer akzeptierten Phrase. Mir geht es gut, danke der Nachfrage. Alles Bestens.

(mehr …)

Weiterlesen

BABYERSTAUSSTATTUNG // BABYWIPPE VON BABY BJÖRN + VERLOSUNG

*Anzeige

Babyerstausstattung,
die Babywippe – Heldin aller Eltern + Verlosung

Die Baby-Erstausstattung, ein Thema für sich. Und aktuell stecke ich schon wieder mittendrin. Mimi ist noch gar nicht lange raus, aus dem Babyalter, und doch bin aktuell am überlegen – was brauchen wir und was muss ich noch besorgen? 

Gewonnen hat… LENA! (siehe Antwort in den Kommentaren)
Liebe Lena, bitte melde dich kurz per Mail bei mir: 
info@oh-wunderbar.de

Ganz damals, vor über 13 Jahren, als ich mit meiner ersten Tochter schwanger war, betrat ich den Babyfachmarkt und war erschlagen. Ich stand da, war reizüberflutet und wusste überhaupt nicht, was ich für mein zukünftiges Leben mit Baby brauchen würde und was vielleicht nicht. Ein klarer Fall von Erstlingsmama. Den Großteil der Babykleidung ergatterten wir auf Babybasaren oder anderswo Second Hand, das Babybett bekam ich vererbt {in dem lag damals schon meine kleine Schwester, weshalb es für mich persönlich von hohem Wert war} und Spielzeug kauften wir erst einmal keines. Ich vertraute da auf die Erfahrung meiner Eltern. Ich meine, wer fünf Kinder bekommen hat, der weiß, was Sinn macht und was nicht. Und so bekam ich damals zur Geburt von meinem Vater eine Babywippe geschenkt. Die hat mich schlichtweg gerettet. Duschen, Haushalt, in Ruhe frühstücken – all das war möglich, während meine klitzekleine Anni in ihrer Wippe saß und schlief, oder mich beobachtete.  (mehr …)

Weiterlesen

EINE HAUSGEBURT // ERSTENS KOMMT ES ANDERS, ZWEITENS ALS MAN DENKT

 

Eine Hausgeburt

Erstens kommt es immer anders, zweitens als man denkt

 

Bea hat ihr Baby zu Hause entbunden. Aber wie es so oft im Leben ist, kam doch noch alles anders. Meine liebe Kollegin Bea von dem Blog LifestyleMommy erzählt euch heute von der Geburt ihrer kleinen Tochter. Eine wunderschöne Geburt, die aber leider nicht so endete, wie man es sich wünscht. Komplikationen traten auf. Aber lest selbst… 

 

„Hallo Zusammen,

vielleicht stelle ich mich erst einmal kurz vor. Mein Name ist Beatrice und ich berichte auf LifestyleMommy aus einem lauten, wilden, kunterbunten aber wunderschönen Leben mit drei Wirbelwinden! Ihr findet dort Inspirationen aus der Küche für Groß und Klein, einfache aber wirkungsvolle DIYs, Einblicke in unser Zuhause und natürlich ein paar (viele) Worte über den Alltag mit drei Kindern.

Als Janina mich fragte, ob ich meine Hausgeburt hier teilen möchte, wusste ich erst nicht so recht, denn wie die Überschrift schon sagt: Erstens kommt es immer anders, zweitens als man denkt.

Schon relativ früh in der dritten Schwangerschaft stand für mich fest, dass ich nach einer komplikationslosen ersten stationären Entbindung, einer sehr schnellen und entspannten zweiten (amulanten) Geburt unser kleines Wunder Zuhause entbinden möchte.  (mehr …)

Weiterlesen

SCHWANGERSCHAFT, WOCHENBETT UND ERNÄHRUNG // 1000 TAGE

*Anzeige

 

Schwangerschaft und Ernährung //
Die ersten 1000 Tage +
Interview mit Hebamme Zauberschön

Bereits in der Schwangerschaft entscheidet sich zu gewissen Teilen, wie gesund und intelligent ein Mensch später sein wird. Die werdende Mutter hat auf die Gesundheit ihres noch ungeborenen Kindes großen Einfluss. Die ersten 1000 Tage eines Kindes sind einfach so grundlegend für das gesamte Leben eines Menschen, und eben diese 1000 Tage beginnen mit der Befruchtung. Und genau deshalb sollte eine Frau ab Kinderwunsch auf gewisse Dinge achten – Alkohol- und Nikotinverzicht, keine Drogen {erklärt sich von selbst} sowie eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Oft wird den Frauen empfohlen, zusätzlich Folsäure einzunehmen. Ich kann nur von mir sprechen. Ich habe mich, nachdem wir uns für ein Kind entschieden haben, einfach noch bewusster und gesünder ernährt, und ich habe komplett auf Vitaminpräparate verzichtet. Damit habe ich mich sicher und wohl gefühlt. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft habe ich mich {auf Grund von starker Übelkeit und zu geringer Nahrungsaufnahme} dann doch noch für ein Zusatzpräparat entschieden.

Ich erinnere mich, wie ich in meiner ersten Schwangerschaft verunsichert war, wie ich schlichtweg nicht sicher wusste, worauf ich besonders zu achten habe. Unterstützt hat mich hier meine Hebamme. Bereits sehr früh, zu Beginn der Schwangerschaft, hat sie viele Unsicherheiten ausgeräumt, hat mir unter anderem Tipps und Tricks für eine gute, ausgewogene Ernährung gegeben. Das hat mir Sicherheit gegeben. In meiner zweiten Schwangerschaft, elf Jahre später, wusste ich vom Prinzip zwar noch, wie es ungefähr läuft. Aber auch hier war ich oftmals unsicher, darf ich dieses oder jenes? Was braucht das Kind in meinem Bauch? (mehr …)

Weiterlesen
Menü schließen