REZEPT FÜR KÖSTLICHEN GLASNUDELSALAT | FUNCHOSA #CookMalJanina

 

#CookMalJanina

REZEPT FÜR GLASNUDELSALAT
– FUNCHOSA

Neues Jahr und damit irgendwie Lust auf mehr Food hier auf dem Blog.
Schon im letzten Jahr habe ich gemerkt, dass es mir viel Freude bereitet, Rezepte mit euch zu teilen und euch beim kochen ein wenig „mitzunehmen“. Und so kam uns die Idee, gemeinsame „Kochabende“ zu starten. Denn, wer kennt es nicht, man ist so knietief in seinen Routinen, dass es einem oft an Rezeptideen fehlt. Das möchte ich ändern und so gibt es hier regelmäßig immer wieder ein neues Rezept. Gern könnt ihr mir auch eure liebsten Rezepte schicken, dann koche ich sie nach und teile sie hier (sehr gern mit Verlinkung zu euch) mit allen. Das macht die Sache irgendwie rund und interaktiver.

Also, let’s do this. Starten wir direkt hier und jetzt.

Heute starte ich mit einem Rezept, das mich so schon seit knapp 15 Jahren glücklich macht. Denn seitdem ich allein wohne (und für mich selbst kochen muss), kommt dieses Gericht regelmäßig auf den Tisch. Es darf einfach nicht fehlen. Ich liebe es. Glasnudelsalat mit einer Knoblauch-Jogurt-Soße. Yummy. Und wer Knoblauch genau so sehr liebt wie ich, der wird hier heute besonders glücklich. Manch einer wird den Glasnudelsalat auch unter dem Begriff Funchosa kennen. Ich kenne viele verschiedene Varianten. Ich liebe ihn aber genau so, wie ich ihn euch hier heute vorstelle. Man kann diesen Glasnudelsalat übrigens auch super gut vegetarisch servieren. Es braucht kein Fleisch. Auch wenn dieses eigentlich zum Rezept dazu gehört.

 

ZUTATEN FÜR GLASNUDELSALAT

200 Gramm Glasnudeln

500 Gramm Schweinenacken (ohne Knochen)
2 Zwiebeln
1 große rote Paprika
1 große gelbe Paprika
2 größere Möhren
1 Tube gutes Tomatenmark
4 – 6 Knoblauchzehen (nach Geschmack)
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Naturjogurt
Crème Fraiche
2 – 3 Zehen Knoblauch
Salz und Pfeffer
wer mag, ein Spritzer Zitrone (lasse ich meist weg)

 

ZUBEREITUNG

Als erstes nehmt ihr, sofern ihr Fleisch im Glasnudelsalat haben möchtet, das Fleisch zur Hand, befreit es von dem Fett und schneidet es in feinere Würfel. Nun legt ihr dieses erst einmal zur Seite.

Im nächsten Schritt schält ihr die Zwiebeln und würfelt sie. Den Knoblauch und die Karotten werden ebenfalls schälen und die Möhren grob raspeln. Die Paprika abwaschen und ebenfalls würfeln.

Nun nehmt ihr einen Topf und eine große, tiefe Pfanne oder einen gusseisernen Topf zur Hand. In dem Topf setzt ihr Nudelwasser auf. In die Pfanne gebt ihr Öl und das Fleisch. Dieses einmal kurz scharf anbraten. Dann den Knoblauch pressen und dazu geben, weiter anbraten. Nun. Im Anschluss die Möhren dazu, weiter auf mittlerer Stufe braten.
Jetzt gebt ihr das Tomatenmark dazu, rührt es unter, während alles weiter brät. Im letzten Schritt gebt ihr die Paprika dazu. Diese nur kurz mitbraten, damit sie schön knackig bleibt. Jetzt mit reichlich Salz und Pfeffer würzen.

Die Nudeln in das Nudelwasser geben, nur wenige Minuten kochen lassen und dann abtropfen lassen. Die Glasnudeln dann zur Gemüsepfanne geben und mit einem scharfen Messer durchtrennen. Alles verrühren.

Im allerletzten Schritt vermengt ihr cremigen Naturjogurt mit etwas Crème Fraiche, reichlich Knoblauch (hinein pressen) sowie Salz und Pfeffer.

Servieren und genießen!

Der Glasnudelsalat lässt dich wunderbar warm oder kalt essen. Der schmeckt selbst im Hochsommer, wenn man ihn zuvor in den Kühlschrank stehlt. Dann aber unbedingt ohne Fleisch.

Guten Appetit, 
Janina

 

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Sehr lecker, muss ich dringend ausprobieren 😍 vielen Dank für das Rezept, liebe Janina.

    LG 🙂

    1. Liebe Anett,

      das freut mich aber sehr.
      Ich hoffe, dass es dir schmeckt. Ich liebe das Gericht.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  2. Hallo Janina ☺
    Das hört sich so lecker an , werde es heute zum Abendessen machen. Vielen Dank für das Rezept.
    P.s. ich glaube ich muss mal zu eurem Wochenmarkt fahren.
    Das Gemüse und Obst sieht immer so super aus. LG Trixi aus Hildesheim

    1. Liebe Trixi,

      das freut mich. Es ist wirklich ein sehr leckeres Gericht und man kann es eben warm und kalt genießen. 🙂

      Der Wochenmarkt ist super klasse. Da macht es doppelt viel Freude einzukaufen.

      Ganz liebe Grüße
      Janin

  3. Heute nachgekocht und warm gegessen, super lecker! Ich habe die Variante ohne Fleisch genommen, damit es dann aber nicht zu trocken wird, habe ich noch etwas Wasser und Olivenöl dazu gegeben. So hat es richtig gut geschmeckt.

    1. Liebe Nadine,

      das freut mich aber sehr. Wie schön!
      Danke dir für die Rückmeldung. Ich selbst mag es auch total gern ohne Fleisch.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  4. Die Zwiebeln verarbeitest du gar nicht laut Rezept, ich nehme mal an, die kommen beim anbraten dazu.

    1. Liebe Ivonne,

      genau. Und ganz ganz lieben Dank, das trage ich noch einmal fix nach. 🙂

      Liebe Grüße
      Janina

  5. Mmmmhh… Ich habe das Rezept heute nach gekocht und bin begeistert 😍👍🏼 ich habe etwas kreuzkümmel zusätzlich verwendet, passt super. Danke für das Rezept.

  6. Habe in anderen Rezepten gesehen, dass da noch Sojasauce oder sowas dazukommt. Bei dir ist es ohne Sauce richtig? Ist der dann trotzdem saftig? 😊

    1. Hallo Jennifer,

      ich nehme keine Sojasauce und mag das so sehr gern. 🙂
      Das ist super saftig.

      Liebe Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×
×

Warenkorb