FAMILIENURLAUB IN DUBAI | Dubai, der perfekte Urlaubsort für Reisen mit Kindern

zum Teil Pressereise

 

 

FAMILIENURLAUB IN DUBAI
Dubai, der perfekte Urlaubsort für Reisen mit Kindern

Sonne, Strand, Wüste und Herzlichkeit
– ein Urlaubsort, gemacht für Familien.

Ich war zuvor noch niemals in Dubai und um ehrlich zu sein, war ich vorab auch ein wenig skeptisch, ob mir das überhaupt gefallen könnte. Dubai war für mich Wüste und Hochhäuser. Dabei ist es so viel mehr. Es gibt so viel zu sehen, so viel zu entdecken und zu tun. Ausspannen am Strand, ein Trip in die Wüste, eine riesige Auswahl an Freizeitattraktionen und eine extra Portion Herzlichkeit on Top.
Kurzum: Dubai hat uns begeistert!

Dubai ist allein deshalb schon für Familien interessant, weil es nicht ganz so weit weg ist. 6 Stunden Flug und man ist da. Das bekommt man irgendwie noch hin. Dann ist das Wetter eigentlich immer gut. Plus – die Strände sind allesamt absolut geeignet für Kinder. Auch schon für die Kleinsten. Die beste Reisezeit für Dubai liegt zwischen September und Mai. Zu meiner Reisezeit im November war es angenehm warm und nicht einen Tag zu heiß. Damit ist Dubai auch der perfekte Zufluchtsort im Winter, falls einem die Kälte zu Hause mal wieder zu tief in die Knochen steigt.

 

Amwaj Rotana Hotel DubaiJumeirah Beach

 

Ein Traum in Dubai:
Amwaj Rotana Hotel in Dubai
– perfekte, zentrale Lage direkt am Strand

Für die ersten fünf Tage bin ich auf Empfehlung im Amwaj Rotana Hotel am Jumeirah Beach in Dubai eingekehrt.

Ein großes Hotel, welches direkt am Strand liegt und unweit vom Hafen ist. Die Lage ist nahezu perfekt. Der Blick wunderschön. Das Hotel ebenfalls und die Zimmer sind toll. Mein Zimmer hatte Blick auf das Meer und ich habe mich daran jeden Morgen und Abend auf dem Balkon sitzend erfreut.

Besonders gut gefallen hat mir das Frühstück, denn das war phänomenal lecker und die Auswahl war riesig groß. Frisch gepresste Säfte, Salate, Brote, Waffeln oder Pancakes, warmes Frühstück. Wünsche blieben bei diesem Frühstück wirklich nicht offen. Als Gast hat man die Möglichkeit, sein Frühstück drinnen oder auf dem Balkon zu sich zu nehmen. Daumen hoch!

Der Service im Amwaj Rotana ist hervorragend. Egal zu welcher Uhrzeit, wir wurden immer mit einem Lächeln begrüßt und generell wurden wir mit viel Hilfsbereitschaft überschüttet. Die Mitarbeiter sind allesamt herzlich und zuvorkommend – und Kinder sind äußerst gern gesehene Gäste. Es gibt auch einen kleinen Kids Club. Der Pool ist ausreichend groß und sehr gepflegt, ein Life Guard ist immer vor Ort.

Für Kleinkinder gibt es einen extra Spielplatz auf dem Hotelgelände. Am Abend gibt es häufig ein schönes Abendprogramm. So hatten wir unter anderem einen Food Truck Market und eine Outdoor Party. Im Haus selbst befinden sich zwei Restaurants. Abends kann mann bei lauer Wärme und gedimmten Lichtern draußen auf der Terrasse dinieren. 

Generell überzeugt das Amwaj Rotana durch seinen Service und die Lage. Die Lage ist, wie bereits erwähnt, auch perfekt für jegliche Art von Ausflügen. Taxifahrten in Dubai sind verhältnismäßig sehr günstig. Die Hotelanlage sowie auch die Zimmer sind sauber, überall bekommt man ein Lächeln geschenkt und wird umsorgt. Ein Aufenthalt ist Entspannung pur.

Vom Hotel aus selbst ist man in zwei Minuten Fußweg direkt am Strand. Man überquert dafür lediglich eine kleine Straße und ist damit direkt an der Strandpromenade. Hier befinden sich reichlich Restaurants und Cafés sowie ein paar wenige Shoppingmöglichkeiten. Am Strand selbst gibt es einen tollen Spielplatz, Sportgeräte und Sitzmöglichkeiten. Am Abend hat man hier die Möglichkeit auf Public Viewing.

Dadurch, dass in Dubai das Wochenende auf den Donnerstag und Freitag fällt, ist es an diesen beiden Tagen an der Promenade etwas voller und dementsprechend lauter. Das habe ich auf unserem Zimmer gehört. Gestört hat es mich aber nicht. Aber besser man weiß es vorher.

HIER findest du alle Informationen zum Amwaj Rotana Hotel am Jumeirah Beach.

Dubai Wüsten SafariDubai mit Kindern

 

Eine günstige Alternative in Dubai:
Hotel Zabeel House MINI Al Seef by Jumeirah

Am fünften Tag zog ich vom Amwaj Rotana Hotel in das Zabeel House MINI Al Seef by Jumeirah was direkt am Dubai Creek liegt. Ein neues Design-Hotel für wenig(er) Geld. Ich habe es bei meiner Urlaubsrecherche im Netz entdeckt und die Bewertungen sprachen für sich, sie sind nämlich top!

Die Zimmer sind sauber, modern und ziemlich stylisch. Also wirklich sehr modern und hübsch. Auch der Empfangsbereich des Hotels ist cool und lässig gestaltet – hier hängen Schaukeln, es gibt viele kleine und große Sitzgruppen, Kicker-Tische und mehr. Ein durch und durch cooles Hotel. Allerdings nicht ganz so optimal für einen richtigen Familienurlaub. Viel eher ist es eine tolle Unterkunft für Paare oder Alleinreisende, die für Sightseeing in der Stadt sind. Für uns, ich war mit Mimi allein unterwegs, war es perfekt. Aber als Familie? Da empfehle ich ganz klar das Amwaj Rotana am Jumeirah Beach. Das Frühstück habe ich im Zabeel House MINI Al Seef on Top gebucht. Es war ok, frisch und vieles auch sehr lecker – aber die Auswahl war meiner Meinung nach leider nicht ganz so überzeugend und nicht vergleichbar mit dem Hotel, in dem wir vorab genächtigt haben. Es gibt auch eine Pool, leider ist dieser sehr klein und viel zu niedrig. Selbst für Mimi war das fast ein wenig zu langweilig.

Die Lage des Hotels ist an sich ein guter Ausgangspunkt für jede Art von Sightseeing und Abends kann man sehr schön an der Promenade des Creeks spazieren gehen. Fußläufig sind zwei Supermärkte erreichbar, in denen nur Einheimische einkaufen gehen.

HIER findet ihr alle Infos, Preise und Bewertungen.

 

 

Familienurlaub DubaiVisit Dubai

 

 

Freizeitaktivitäten in Dubai
– ist das was für Familien?

Ja, ja und ja. Ich hätte es, ich wiederhole mich, nie gedacht, aber Dubai ist das perfekte Reiseziel, wenn man mit Kindern und damit als Familie reist. Ich glaube, es gibt kaum einen Ort, der mehr zu bieten hat für Familien. Als ich in Dubai ankam, stand mir der Mund offen. Dubai ist drüber. Dubai ist eine riesige Stadt mitten in der Wüste und wirklich, es ist schon ziemlich verrückt. Aber schon am zweiten Tag, als ich beim Frühstück die Ausflugs-Empfehlungen für Familien las, wusste ich gar nicht, womit wir eigentlich am besten starten sollen. Die Auswahl ist riesig. Angefangen bei verschiedenen Parks, Wasserparks, (wenn man denn mag) Aquarien, Wüstensafaris, diversen Stränden, Kindermuseen oder Malls – die Auswahl nimmt kein Ende. Deshalb fingen wir einfach an und klapperten Tag für Tag ein bis zwei Sehenswürdigkeiten oder Parks ab, genossen eine kleine Auszeit am Strand oder flanierten am Hafen. Und wer ein wenig Kultur haben mag, der fährt nach Dubai Old Town. Denn auch das alte Dubai kann man hier noch finden und erleben.

Ich habe euch von all den Unternehmungen, die wir gemacht haben, mal meine absoluten Empfehlungen zusammengefasst.

 

 

Unser Highlight:
Ein interaktives Kindermuseum wie kein Anderes,
OliOli Kindermuseum

Das OliOli Kindermuseum war in den zehn Tagen Dubai unser absolutes Highlight. Ein Museum nur für Kinder und ein Ort, an dem sie spielen, experimentieren und entdecken können. Und zwar so richtig mittendrin und nicht nur dabei. Es gibt verschiedene Räume mit verschiedenen Schwerpunkten wie Wasser, Luft, Technik, Koordination und Co. Das klingt erst einmal leicht dröge, aber das ist es nicht. Mimi mit ihren 3,5 Jahren war auch nach Stunden kaum aus dem Museum zu kriegen. Sie hat experimentiert, gebastelt, gebaut und probiert und konnte gar kein Ende finden. Das war unfassbar schön mit anzusehen.

Angefangen im Raum mit dem Thema Luft, wo die Kindern an verschiedenen Stationen mit Luft und Luftdruck experimentieren können. Einen kleinen Ball durch die Luft und ein Tor balancieren? Unbedingt. Luftkreisläufe verändern und dabei entdecken, was passiert? Spannend! Jeder Raum hat ein gewisses Thema und jeder Raum ist ein absolutes Highlight. So ist Mimi in einem Raum durch ein hängendes Labyrinth aus Seilen und verschiedenen Schichten gekrabbelt, bis sie den Ausgang gefunden hat. Oder sie hat Rennwägen aus Holz gebaut und diese dann auf einer der zwei großen Schanzen getestet. Ein Raum war besonders faszinierend. Er ist komplett dunkel und die Wände sind mit Leinwänden versehen, auf denen entweder die Unterwasserwelt oder eine Stadt mit seinem Verkehr in Bewegung gezeigt wird. Die Kinder können auf einem Bild entweder ein Meerestier oder ein Fahrzeug malen, es selbstständig an einem Gerät Einscannen und dann beobachten, wie sich die eigene Zeichnung in das Bewegtbild einfügt – der Fisch schwimmt dann einfach mit anderen Fischen oder das Auto fährt über die Straßen. It’s Magic!

Überall darf entdeckt und getobt werden. Es ist ein Ort für Kinder und ich habe selten etwas so Schönes gesehen. Sollten wir noch einmal nach Dubai reisen, wäre das unsere allererste Anlaufstelle.

HIER findet ihr alle Infos sowie Eintrittspreise vom OliOli Kindermuseum in Dubai.

 

OliOli DubaiDubai Kinder

 

Für kleine und große Wasserratten: Wasserparks
LEGOLAND & AQUAVENTURE WATERPARK IN DUBAI

Mimi, als waschechte kleine Wasserratte war vollkommen hin und weg von den verschiedenen Wasserparks. Unsere Favoriten waren der LEGOLAND Waterpark und der Aquaventure Waterpark. Eigentlich sind beide Parks nicht miteinander vergleichbar. Dafür sind sie zu unterschiedlich in Sachen Größe und Zielgruppe.

Der LEGO Waterpark ist etwas außerhalb und braucht ein wenig Autofahrt. Was aber nicht schlimm ist, da die Taxipreise in Dubai wirklich niedrig angesetzt sind. Für Familien mit kleineren Kindern ist der LEGOLAND Waterpark ganz klar das beste Ziel. Der Park ist sehr viel kleiner im Vergleich und hat aber dennoch genug Attraktionen. Noch dazu ist dieser Wasserpark sehr sehr sauber und gepflegt. Wirklich an jeder Treppe, jeder Rutsche und Attraktion steht Aufsichtspersonal. Ein weiterer Pluspunkt, es war nicht so voll. Mimi ist herumgetobt und ich hatte sie immer im Blick. Direkt neben dem LEGOLAND Waterpark ist das LEGOLAND, welches wir aber nicht besucht haben. Der Aquaventure Waterpark auf der berühmten Palme ist riesig. Und wenn ich sage riesig, dann ist der so riesig, dass man sich verläuft. Dementsprechend gibt es auch viele viele weitere Attraktionen. Rutschen für Groß und Klein, Wildwasser im Schlauch und vieles vieles mehr. Wir hatten gar nicht die Möglichkeit, alles zu sehen und zu erkunden und das, obwohl wir direkt an zwei Tagen eingekehrt sind. Das Aquaventure ist damit eben auch für viel größere Kinder und die Eltern interessant. Denn hier kommt jeder auf seine Kosten. Wissen muss man, dass es ein riesiger Park mit Massen an Touristen ist. Mit Glück bekommt man eine Liege im Kinderbereich. Der Park ist in jedem Fall auch toll und ich habe bisher noch nie eine derart abgefahrene Badelandschaft mit so vielen Attraktionen gesehen und dennoch, mit kleinen Kindern (wie Mimi) fand ich den LEGOLAND Waterpark besser, weil übersichtlicher, weniger voll und noch einen Ticken überwachter und gepflegter. Schaut euch sonst auch gern die Bewertungen bei TripAdvisor an.

Im besten Fall besucht ihr einfach beide Parks. Allerdings, die Eintrittspreise sind alles andere als günstig!

 

Water Park DubaiWasserpark Dubai

 

Wüstensafari in Dubai,
unvergesslich schön!

Während unserer Zeit in Dubai hatten wir die Möglichkeit an einer Wüstensafari mit Arabian Space Adventures teilzunehmen – und es war atemberaubend schön und definitiv ein absolutes Highlight. Das Licht, die untergehende Sonne – unvergesslich. Sogar ein paar Tiere habe wir gesehen und dank Bokhario, unserem Guide, haben wir auch ganz viel Hintergrundwissen in Sachen Dubai und vor allem zur Wüste erhalten.

Am Nachmittag wurden wir von unserem Guide direkt am Hotel abgeholt und mit ihm fuhren wir weit aus Dubai raus in die Wüste. Unser Guide erzählte uns sehr viel über die Stadt und „seine“ Wüste, man spürte die große Verbundenheit. Wenn ich euch einen Guide empfehlen kann, dann Bokhario. Er ist nicht nur sehr herzlich und engagiert, er hat auch unglaublich viel zu erzählen. Ein Guide, der seinen Job wirklich durch und durch liebt und dessen Herz für das schlägt, was er tut.

Bucht man eine Safari mit Arabian Space Adventures, dann wird man im Hotel oder der Unterkunft vom Fahrer abgeholt und direkt in die Wüste gefahren. Dort ist ein großer Treffpunkt, wo alle Fahrzeuge warten. Im Anschluss fährt man querfeldein durch die Dünen, was unheimlich spannend und aufregend ist. Der zweite Treffpunkt ist tief in der Wüste, wo dann der Sonnenuntergang betrachtet werden kann. Und von dort aus geht es dann weiter ins Camp. Hier wird gemeinsam vom Buffet gegessen, man kann auf dem Kamel reiten (sofern man das möchte, wir haben das nicht getan) oder Bauchtanzeinlagen bestaunen. Natürlich sind es hier doch einige Menschen, die zusammenkommen, aber die Stimmung ist schön und ich fand den Abend wirklich toll.

HIER findest du alle Infos zu der Safari.

 

Dubai mit KindernDubai mit KindernMiracle Garden Dubai

Wunderschöne Strände in Dubai
und die Dubai Marina!
Kosten in Dubai? Trinkgeld? Sicherheit?

Dubai hat viele schöne Strände. Gepflegte Strände mit feinem Sandstrand und oftmals ganz seichtem Wasser. Und das Beste: Fast nie sind sie wirklich voll. Nicht so, wie man es oft aus dem Urlaub kennt: Der Strand gleicht einer Sardinendose. Nein, stattdessen hat man Ruhe, kann entspannte Vor- oder Nachmittage am und im Wasser verbringen und den Kindern beim Spielen zuschauen. Grundsätzlich empfand ich jeden Strand als äußerst gepflegt und wie überall in Dubai wird Sicherheit groß geschrieben. Deshalb findet man an vielen Stränden und an allen Pools auch immer Life Guards.

Der Jumeirah Beach, welcher die ersten Tage direkt vor unsrem Hotel lag, war schön, aber doch noch immer recht gut besucht. Hier kann man Beach-Volleyball spielen, es gibt Restaurants und Cafés sowie einen Spielplatz. Deshalb haben wir während unserer Zeit in Dubai auch noch weitere Strände besucht und geschaut, wie die sich so machen. Besonders gut gefallen hat uns der Kite Beach, welcher wohl dafür bekannt ist, dass man hier gut kiten kann. Tatsächlich war das Wasser hier nicht ganz so seicht wie an den anderen Stränden zuvor, aber schön war es dennoch. Mimi hat jede Menge bunte Muscheln und Schneckenhäuser gesammelt, wir haben Sandburgen gebaut und uns in den Wellen treiben lassen. Und all das an einem leeren Strand! Ich weiß natürlich nicht sicher, ob das bloß Glück war – aber schön war es in jedem Fall.

Der Kite Beach ist weitläufig und es gibt Cafés, Restaurants und vereinzelt Food Trucks. Außerdem gibt es Outdoor-Fitness-Anlagen und Freizeitangebote. Wir haben uns eine ruhige Ecke ohne Musikbeschallung gesucht, hatten richtig gute Fries von SALT, einem Burgerladen, der eine kleine aber feine Karte hat, und haben die Seele baumeln lassen. Ein perfekter Nachmittag. Wir waren noch an weiteren Stränden

An einem anderen Tag sind wir zum La Mer Beach gefahren. Ein ruhiger Strandabschnitt, ebenfalls sehr gepflegt und mit einer angeschlossenen kleinen Shopping- und Food-Meile im Industrial-Chic. Für kleine Kinder war der La Mer Beach perfekt. Perfekt deshalb, weil das Wasser hier wirklich sehr seicht ist. Kaum Wellen und es geht nur sehr langsam tiefer ins Wasser. Am Strand gab es Spielmöglichkeiten und unweit kostenlose Toiletten, Duschen und wie fast überall in Dubai freies Wifi. Ein kleiner Wasser-Freizeitpark ist auch angeschlossen. Diesen haben wir allerdings nicht besucht.

Unser erstes Hotel lag unweit von der Dubai Marina, dem Hafen Dubais. Hier kann man gerade am Abend flanieren, sehr gut essen und den Flair des abendlichen Dubais genießen. Dubai ist eine Stadt, die zum Abend hin auflebt. Im Gebiet der Dubai Marina befinden sich viele top Restaurants, am Wasser selbst gibt es diverse Food Trucks, Eisstände und Clubs, für ein ausgelassenes Nachtleben, gibt es ebenso. Ich bin mit Mimi in einem Libanesischen Restaurant mit dem Namen „Bazerkan“ eingekehrt. Die Terrasse war so gut gefüllt, dass ich es einfach ausprobieren musste. Es war köstlich und in jedem Fall empfehlenswert. Bodenständiges, traditionelles Essen und sehr gute frisch gepresste Säfte.

Grundsätzlich empfand ich Restaurant- und Cafébesuche, generell auswärts essen, als nicht günstig. Eine Kugel Eis kostet dann halt einfach mal 2 oder 2,50 Euro. Ein Besuch im Restaurant schlägt schnell zu Buche. An einem Abend habe ich mir mit Mimi tatsächlich ein Abendessen im hofeigenen Restaurant gegönnt. Es war lecker, es war gut – aber es war nicht günstig. Ich finde, das muss man vorab auch wissen. Preislich kein Vergleich zu unseren Urlauben in Italien und Co. Generell ist Dubai in allem ein wenig teurer, abgesehen von den Taxifahrten. Was daran liegt, dass die Taxifahrer (ich hatte wirklich immer sehr nette Fahrer) für (leider) sehr wenig Geld in 12 Stunden Schichten arbeiten. Sie kommen fast immer aus Ländern wie Pakistan, Indien oder anderen benachbarten Ländern. Ich habe deshalb bei jeder Fahrt ein ordentliches Trinkgeld gegeben und kann euch nur empfehlen, das grundsätzlich auch zu tun. Also so grundsätzlich immer, für alle – wie z. B. für die Service-Mitarbeiter in den Hotels. Natürlich immer nur dann, wenn ihr auch mit der erbrachten Leistung zufrieden seid. Ich kann an dieser Stelle nur für uns sprechen: Wir waren überwältigt von so viel Freundlichkeit, Zuvorkommenheit, Herzlichkeit und Liebe zu Kindern! Egal wann wir auf wen getroffen sind, wir wurden überschüttet von waschechter Herzlichkeit.

Um es mit den Worten von Bokhario, meinem Guide bei der Wüstensafari, zu sagen: Es gibt keinen sichereren Ort als Dubai. Und dieses Gefühl hatte ich den ganzen Urlaub über. Ich war eine Alleinreisende Frau und Mutter mit einem kleinen Mädchen an der Hand und habe mich immer und zu jeder Zeit sicher und gut aufgehoben gefühlt. Selten habe ich das so in dieser Form empfunden.

 

DubaiDubai Creek

 

Dubais Vielfalt!

In Dubai kann man alles erleben, alles sehen und eines ist sicher, mich hat Dubai positiv überrascht. Allem voran die Herzlichkeit. Aber auch in Sachen Freizeitaktivitäten gibt es in Dubai eben kaum Grenzen. Gerade mit Kindern ist man hier mit all den Möglichkeiten gut aufgehoben. Entspannung am Strand, Sehenswürdigkeiten, Museen, Malls, Parks und andere Aktivitäten. Es gibt einfach so viel zu sehen!

Wir haben unter anderem den Burj Khalifa besichtigt. Beeindruckend – auch wenn sich nicht die gleichen überwältigenden Gefühle wie auf dem One World oder dem Rockefeller in NYC eingestellt haben. Aber die Bauweise ist schon faszinierend. Außerdem gibt es den „Dubai Frame. Ebenfalls ein beeindruckendes Gebäude, das einem Bilderrahmen nachempfunden ist und das man ebenfalls besichtigen kann. Das ist schon unglaublich!

Auch waren wir im Dubai Butterfly Garden. Ein kleiner Garten, durch den man spazieren kann und in dem Tausende Schmetterlinge leben. Unglaublich faszinierend. Und letztendlich waren wir auch noch im Dubai Miracle Garden, der fußläufig vom Butterfly Garden entfernt liegt. Ein Park, dessen Landschaften komplett aus Blumen und Pflanzen angelegt ist. Ein wahres Blütenmeer. Häuser, ein Flugzeug, bekannte Disney Figuren – alles aus Blüten.

Es gibt in Dubai unzählige Malls – in denen auch immer Attraktionen angeboten werden. Ein riesiges Aquarium, beispielsweise.

Zu unserer Reisezeit im November war das Wetter angenehm warm, aber niemals zu heiß. Weshalb wir täglich die unterschiedlichsten Ausflüge unternahmen. Ich habe mir aber sagen lassen, dass die Temperaturen ab Juni ordentlich ansteigen und es dann bis einschließlich August zu heiß ist. Informiert euch bezüglich der Temperaturlage in jedem Fall vor eurer Buchung noch einmal im Netz.

 

Visit Dubai

 

Anmerkung der Redaktion:

Ich habe Dubai als Urlaubsdestination lediglich rund um das Thema Familienfreundlichkeit getestet. Welche Angebote gibt es für Kinder und Familien, eignen sich die Strände, das Klima, welche Unternehmungen bieten sich an…
Ich als Alleinreisende Frau und Mutter habe mich an einem (Urlaubs-)Ort selten so sicher und wohl gefühlt. In diesen knapp 1,5 Wochen vor Ort haben wir viele Menschen in und Dubai als Stadt an sich lieben gelernt und ins Herz geschlossen. Wir wurden mit Gastfreundschaft nahezu überhäuft. Zu jeder Zeit wurde ich, als Alleinreisende Frau mit Kind, äußerst respektvoll behandelt.

Ich weiß, dass kritische Stimmen aufkamen, die Saudi Arabien und seine Politik sowie das Frauenbild an sich kritisierten. Ich für meinen Teil kann aber nur über meine Erfahrungen als Touristin sprechen. Über Erfahrungen, die ich tatsächlich so gemacht habe.  Ich kann euch erzählen, wie ich das Emirat Dubai und seine Menschen erlebt habe und euch eine Einschätzung geben, in wie weit dieser Ort für Familienurlaube geeignet ist. Mehr nicht.

 

Dubai mit Kindern

 

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Ich kann deinen Beitrag hundert prozentig unterschreiben. Wir sind gerade das zweite mal in Dubai, letztes Mal mit einem diesmal schon mit zwei Kindern. Wir waren von der kinderfreundlichen Art so beeindruckt, dass wir wiederholungstäter 😉 sind.
    Als Hotel können wir das le meridien mina seyiha beach empfehlen, neben großen Zimmern, einem tollen Frühstück überzeugt es mit einem Riesen Kinderspielplatz sowohl indoor als auch Outdoor, sandspielzeug am Strand und einem überdachten warmen kinderpool.

    1. Liebe Tine,

      das freut mich aber.
      Ich war wirklich skeptisch und dann so begeistert. Es wird sicher auch nicht mein letztes Mal gewesen sein. Gerade Mimi hatte so viel Spaß und diese Herzlichkeit hat mich doch sehr mitgerissen.

      Danke dir für den Tipp. Das ist ja lieb. Vielleicht hilft das dem ein oder anderem ja auch noch weiter. Danke danke danke!

      Herzliche Grüße an Dich
      Janina

  2. Ich bezweifle, dass Dubai in Saudi Arabien liegt …

    1. Liebe Sabine,

      Ich persönlich weiß, dass Dubai zu den VAE gehört, auch spreche ich in meinem Beitrag vom Emirat Dubai.
      Der Vergleich mit Saudi Arabien ist von Seiten einer Dame gefallen, wurde mir also genau so (wortwörtlich) entgegen gebracht.

      LG
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen